Wettingen, 30. Juli: Polizei sucht mit Bildern der Überwachungskamera nach flüchtigem Räuber

Der kürzlich verübte Raubüberfall auf einen Tankstellenshop in Wettingen ist nach wie vor ungeklärt. Zur Ermittlung der Täterschaft wird eine Belohnung ausgesetzt. Zudem verbreitet die Polizei Fotos der Überwachungskameras. 

Mehr lesen Sie hier.

Endingen, 29. Juli: Auto kollidiert mit Baum, die Lenkerin verletzt sich schwer

Eine 52-jährige Automobilistin kam am Montag zwischen Endingen und Tegerfelden von der Strasse ab. Nach einer heftigen Kollision mit einem Baum überschlug sich der Wagen. Ein Rettungshelikopter flog die Frau schwer verletzt ins Spital. 

Mehr lesen Sie hier.

Mülligen, 28. Juli: 47-jähriger Lernfahrer kollidiert bei Selbstunfall auf der A1 mit Leitplanke

Am Sonntagabend verunfallte ein Automobilist auf seiner Lernfahrt auf der nassen Fahrbahn und kollidierte mit einer Abschrankung.

Mehr lesen Sie hier.

Eiken, 27. Juli: Polizei stoppt zwei Schnellfahrer 

Am Samstag führte die Kantonspolizei in Eiken eine Geschwindigkeitskontrolle mittels Laser durch. Dabei konnte zwei Schnellfahrer erfasst werden. Die beiden Lenker, ein 52-jähriger und ein 18-jähriger Schweizer wurden mit Geschwindigkeiten von 127 km/h sowie 122 km/h gemessen. Die Polizei stoppte beiden und verzeigte sie sogleich. Danach nahmen sie ihnen den Führerausweis auf der Stelle ab.

Bremgarten, 27. Juli: Polizei kontrolliert jungen Mann – plötzlich schlägt dieser einen Polizisten nieder

Anlässlich Intervention wurde ein Polizist der Regionalpolizei Bremgarten verletzt. Bei einer Kontrolle schlug ein Mann mit der Faust dem einen Polizisten unvermittelt von hinten auf den Hinterkopf. 

Mehr lesen Sie hier.

Sarmenstorf, 27. Juli: Betrunkener Autofahrer kracht in Hausfassade und versucht sein Auto zurück zu schieben

Stark betrunken verursachte ein Autofahrer am Samstag in Sarmenstorf einen Selbstunfall. Der Führerausweis musste er auf der Stelle abgeben.

Mehr lesen Sie hier.

Spreitenbach, 27. Juli: Verkehrsunfall zwischen Auto und Fahrrad fordert Verletzten

Am Samstag, kurz nach 18 Uhr, wollte ein Automobilist in Spreitenbach von der Dorfstrasse in die Zentrumsstrasse einbiegen. Ersten Erkenntnissen zu folge missachtet er dabei die Signalisation "Kein Vortritt" wobei es zur Kollision mit dem Fahrradlenker kam. Dabei wurde der 75-jährige Fahrradlenker mittelschwer verletzt und durch die Ambulanz ins Spital überführt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Seon, 27. Juli: 85-Jähriger rammt Apotheke – Polizei entzieht ihm den Führerausweis

Auf der Unterdorfstrasse in Seon prallte am Samstag ein Auto in eine Apotheke. Verletzt wurde dabei niemand.

Mehr lesen Sie hier.

Staffelbach, 27. Juli: Schopf brennt komplett nieder – Feuerwehr rettet Tiere vor dem Ersticken

Am Samstag brach in einem Schopf in Staffelbach ein Feuer aus. Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Mehr lesen Sie hier.

Schupfart, 27. Juli: Autofahrer weicht Fuchs aus und rutscht mit Auto Abhang hinunter

Ein Autolenker ist in der Nacht auf Samstag in Schupfart einem Fuchs ausgewichen und mit seinem Wagen ins Schleudern geraten. Das Auto rutschte einen steilen Abhang hinunter und überschlug sich mehrmals. Der Lenker wurde nur leicht verletzt.

Mehr lesen Sie hier.

Aarau, 25. Juli: Fahrer flüchtet betrunken vor der Polizei – und fährt gegen ein anderes Auto

Der Lenker eines Audi A5 versuchte, einer Polizeikontrolle zu entkommen. Dabei fuhr er über den Kreuzplatz trotz Rotlicht und kollidierte gegen ein anderes Auto. Als die Polizei ihn verhaftete, stellte sie fest, dass er stark alkoholisiert war.

Mehr lesen Sie hier.

Schafisheim, 25. Juli: Ein Raser wird mit 150 km/h ausserorts erwischt – Ausweis und Fahrzeug ist er los

Am Mittwoch fuhr ein 22-jähriger Schweizer auf der Seetalstrasse von Schafisheim kommend in Richtung Seon. Dabei erfasste ihn die Kantonspolizei Aargau anlässlich einer Geschwindigkeitskontrolle mittels Laser mit 150 km/h. Auf diesem Streckenabschnitt beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 80 km/h. 

Mehr lesen Sie hier.

Wohlen, 24. Juli: 58-jährige E-Bikerin stürzt und muss ins Spital 

In Wohlen stürzte eine 58-jährige E-Bike-Fahrerin. Sie zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu. Weshalb sie zu Fall kam, ist noch unklar. 

Mehr lesen Sie hier.

Reinach, 22. Juli: Autofahrerin (64) kollidiert betrunken mit Mauer und fährt davon

Eine 64-jährige Automobilistin kollidierte mit einer Mauer und flüchtete anschliessend ohne sich um den Schaden zu kümmern. Kurze Zeit später konnte die Fahrerin des Autos an ihrem Wohnort ausfindig gemacht werden. Gemäss Aussagen habe sie beim Abbiegen die Einfahrt verpasst und sei deshalb mit der Mauer kollidiert. Die Polizei stellte fest, dass die Lenkerin alkoholisiert war.

Veltheim, 21. Juli: Strohballen fangen Feuer – Schopf zerstört

Über 100'000 Franken Schaden nach Schopf-Brand in Veltheim

Über 100'000 Franken Schaden nach Schopf-Brand in Veltheim.

Am Sonntag gerieten in Veltheim diverse Strohballen in Brand. Die Flammen griffen in der Folge auf den Schopf und die angrenzenden Bäume über und richteten grossen Schaden an. Verletzt wurde niemand.

Mehr lesen Sie hier.

Safenwil, 21. Juli: Balkon brennt mitten in der Nacht – eine Bewohnerin im Spital

Mehrfamilienhaus-Brand in Safenwil fordert eine Verletzte

Mehrfamilienhaus-Brand in Safenwil fordert eine Verletzte.

In Safenwil brannte es in der Nacht auf Sonntag auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses. Dank raschem Eingreifen der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass das Feuer aufs Dach übergreift.

Die zur Zeit des Brandes schlafenden Bewohner konnten die Wohnung noch rechtzeitig verlassen. Laut der Kantonspolizei Aargau musste eine 26-jährige Frau jedoch infolge Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden.

Murgenthal, 19. Juli: Motorradlenker und Fussgänger verletzen sich bei Kollision

Bei einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Fussgänger in Murgenthal wurden die beiden Beteiligten verletzt und mussten mit Ambulanz und Rettungshelikopter ins Spital gebracht werden.

Mehr lesen Sie hier.

Spreitenbach, 19. Juli: Räuberpaar nach Überfall auf Basler Escort in Spreitenbach verhaftet

Das Paar, das am 1. Juli in Basel eine Escort-Frau betäubt und beraubt haben soll, sitzt hinter Schloss und Riegel: Das Räuberduo wurde vor wenigen Tagen in Spreitenbach AG geschnappt, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Festgenommen wurden die 39-jährige Deutsche und ihr 59-jähriger Landsmann, als sie ein Studio in einem Rotlichtbetrieb betreten wollten. Laut Staatsanwaltschaft trug der Mann eine Faustfeuerwaffe bei sich. Inzwischen hat das Basler Zwangsmassnahmengericht das Paar in Untersuchungshaft gesetzt.

Das Räuberduo wird dringend verdächtigt, am 1. Juli in Basel eine Escort-Frau in ihrem Appartement an der Grosspeterstrasse überfallen zu haben. Das Opfer wurde mit einer Faustfeuerwaffe bedroht, gefesselt, betäubt und um mehrere tausend Franken erleichtert. Der Festnahme des Duos gingen gemäss Communiqué im Rahmen der Ermittlungen umfangreiche Abklärungen der Kantonspolizei Aargau voraus.

Lenzburg, 18. Juli: 37-Jähriger verliert auf der Autobahn die Kontrolle über sein Auto

Ein 37-jähriger Autofahrer verlor auf der A1 die Kontrolle über sein Auto und verursachte einen Unfall. Er überfuhr die Sperrfläche, gelangte wieder auf die Autobahn und kollidierte dann seitlich mit einem korrekt fahrenden Auto eines 48-jährigen Schweizers. Dies teilt die Kantonspolizei mit. An beiden Autos entstand ein Sachschaden in der Höhe von 20'000 Franken. Er wurde verletzt.

Holderbank, 18. Juli: Autofahrer verfehlt Bremspedal – und kollidiert mit Lastwagen

Unfall in Holderbank: Ein Auto rollte vorwärts auf die Strasse und kollidierte dabei mit einem herbeifahrenden Lastwagen. Der Autolenker musste ins Spital gebracht werden.

Die Polizei stellte vor Ort fest, dass der 80-jährige Schweizer nach einem Wendemanöver das Bremspedal verfehlt hatte.

Oberentfelden, 18. Juli: Lieferwagen gerät auf Autobahn in Brand – und sorgt für Verkehrschaos

Der Lieferwagen brannte aus unbekannten Gründen.

Der Lieferwagen brannte aus unbekannten Gründen.

Am Donnerstagabend, kurz vor 17 Uhr, befand sich der Lieferwagen auf der Autobahn A1 auf Höhe Oberentfelden, als er aus unbekannten Gründen zu brennen anfing, wie die Kantonspolizei mitteilt. Der Lieferwagen samt Anhänger war in Richtung Bern unterwegs.  

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Der Chauffeur blieb unverletzt.

Durch den Brand und die Lösch- und Rettungsmassnahmen kam es, im Feierabendverkehr, zu einem grossen Verkehrschaos. Die Autobahn musste in Richtung Bern für kurze Zeit gesperrt werden. Kurz vor 20 Uhr hatte sich die Lage wieder normalisiert.

Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

An Lieferwagen und Anhänger entstand laut Kantonspolizei ein Sachschaden in der Höhe von 18'000 Franken. Der Sachschaden an der Autobahnanlage kann noch nicht beziffert werden. 

Brugg, 18. Juli: Brand in 16-stöckigem Hochhaus

In einer Wohnung in einem 16-stöckigen Hochhaus in der Brugger Fröhlichstrasse brach in der Nacht auf Donnerstag ein Brand aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich ein 39-jähriger Schweizer sowie eine 67-jährige Italienerin in der Wohnung. Beide erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Alle Personen aus dem Mehrfamilienhaus konnten sich ins Freie begeben.

Die betroffene Wohnung wurde total beschädigt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Untersuchung eröffnet. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. (mon)

Aarau, 18. Juli: Vergewaltigung am Turnfest – Polizei sucht den Täter

Dieser Mann, der sich als Mario ausgab, wird wegen einer Vergewaltigung am Eidgenössischen Turnfest in Aarau gesucht.

Dieser Mann, der sich als Mario ausgab, wird wegen einer Vergewaltigung am Eidgenössischen Turnfest in Aarau gesucht.

Eine junge Frau wurde am eidgenössischen Turnfest in Aarau Opfer einer Vergewaltigung. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Trotz intensiver Ermittlungen wurde er bisher noch nicht gefunden. Mit einem Phantombild wendet sich die Kantonspolizei an die Öffentlichkeit.

Die Beschreibung des Täters und die Erklärung, warum die Polizei erst nach einem Monat informierte, finden Sie hier.

Wettingen, 17. Juli: Coop Tankstellenshop mit Messern bewaffnet überfallen

Zwei mit Messern bewaffnete Täter überfielen gestern am späten Abend den Shop eine Tankstelle in Wettingen. Dabei raubten sie Geld und konnten trotz sofortiger Fahndung unerkannt flüchten.

Mehr lesen Sie hier.

Beinwil am See, 16. Juli: Fischer sichtet Kaiman im Hallwilersee 

Am Sonntagabend hat ein erfahrener Fischer im Hallwilersee bei Beinwil am See ein Reptil gesichtet. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um einen Kaiman handeln könnte. Die Suche nach dem Exoten blieb bisher ohne Erfolg.

Mehr lesen Sie hier.

Bremgarten, 16. Juli: Motorboot geht am Bahnhof in Flammen auf – schlugen Vandalen zu?

Am Bahnhof Bremgarten kam es zu einem Brand eines Motorbootes, welches auf einem Anhänger geladen war. Dabei entstand auch Schaden an einem daneben parkierten Auto.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei geht jedoch von Brandstiftung im Sinne von Vandalismus aus. 

Mehr lesen Sie hier.

Staufen, 15. Juli: Alkoholisierter 16-Jähriger baut Unfall mit Mamas Auto

Ein junger Mann prallt bei einer Strolchenfahrt mit einem Stein zusammen. Er bleibt unverletzt. Die Polizei erwischt ihn jedoch alkoholisiert. Er muss sich verantworten.

Mehr lesen Sie hier.

Muri, 15. Juli: Der Fahrer kam zu schnell in die Kurve – Anhänger kippt samt tonnenschwerer Ladung um

Der Anhänger kippte in einer Kurve um.

Der Anhänger kippte in einer Kurve um.

Der Unfall ereignete sich am Montag kurz nach 10.30 Uhr auf der Seetalstrasse in Muri, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. 

Bei der betroffenen Komposition handelte es sich um einen Chevrolet Silverado, an dem ein Zweiachsanhänger angekuppelt war. Dieser war mit tonnenschweren Holzelementen für ein Fertighaus beladen.

Vom Kreisverkehr beim Coop-Center mündete der 48-jährige Fahrer in die Seetalstrasse ein. In der folgenden Rechtskurve verlor er die Herrschaft über die Komposition, worauf der Anhänger nach links kippte. Er blieb schliesslich mitten auf der Fahrbahn liegen.

Der Unfall verursachte nur Sachschaden, führte aber zu Verkehrsbehinderungen.

Mehr lesen Sie hier. 

Meisterschwanden, 12. Juli: 27-Jähriger schläft am Steuer ein – und wacht nach Crash im Feld wieder auf

Die Kantonspolizei nahm dem Unfallverursacher den Führerausweis ab.

Die Kantonspolizei nahm dem Unfallverursacher den Führerausweis ab.

Ein 27-jähriger Iraker aus der Region verursachte am Freitagabend in Meisterschwanden eine
seitlich-frontale Kollision. Das meldet die Kantonspolizei Aargau am Samstag. Sie vermutet, dass er am Steuer eingeschlafen ist.

Mehr lesen Sie hier.

Neuenhof, 12. Juli: Zwei Autofahrerinnen prallen beim Spurwechsel auf der Autobahn zusammen

Zwei Autofahrerinnen kollidierten beim Spurwechsel in Neuenhof auf der Autobahnüberführung. Welche der beiden ihre Spur verliess, ist noch unklar. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

Lesen Sie hier mehr. 

Würenlos, 12. Juli: Töfffahrer (51) mit 154 km/h erwischt – Strafverfahren eröffnet

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle hat die Aargauer Kantonspolizei einen Töff-Raser gestoppt. Der 51-Jährige war mit 154 km/h im Ausserortsbereich unterwegs. Der Führerausweis wurde ihm an Ort und Stelle entzogen.  

Anlässlich der selben Geschwindigkeitskontrolle wurden drei weitere Schnellfahrer angehalten.

Lesen Sie hier weiter.

Lengnau, 12. Juli: Polizei findet Königspython – sonnenbadend in einem Waldstück

Vor einem Monat wurde die Python in Lengnau gefunden.

Vor einem Monat wurde die Python in Lengnau gefunden.

In der Gemeinde Lengnau, Abzweigung Waldstück Althau – Baldingerstrasse - Triangel, wurde Mitte Juni auf dem Waldweg eine lebende und sonnenbadende Königspython aufgefunden. Dies Teilt die Regionalpolizei Zurzibiert am Freitagmorgen mit.

Höchstwahrscheinlich wurde die Schlange durch Unbekannte ausgesetzt. Die Polizei konnte die Schlange einem Experten übergeben welcher sich um das Tier kümmert. Sie ist ca. einen Meter lang und ungefähr 10 Jahre alt.

Sollte jemand sachdienliche Hinweise zum Besitzer machen können, wenden Sie sich bitte an die Regionalpolizei Zurzibiet unter Tel. 056 268 68 20. (AZ)

Döttingen, 11. Juli: Mieterin (39) verursacht Brand in Mehrfamilienhaus

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Döttingen

Am Mittwochabend waren in Döttingen «mehrere Feuerwehrfahrzeuge und sonstige Blaulichter aus allen Himmelsrichtungen zu erkennen. Während 15 bis 30 Minuten hat es nur gehornt», berichtet ein Leser.

Tatsächlich ging um 21.15 Uhr ein Anruf bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei ein. Ein Anwohner meldete einen Brand in einem Mehrfamilienhaus im Höllsteweg in Döttingen.

Der Brand war in der Küche einer Wohnung im 6. Stock ausgebrochen. Dies teilte die Kantonspolizei mit. Wie sich zeigte, vergass die 39-jährige Brasilianerin die mit Öl gefüllte Pfanne auf dem Kochherd, welche in Brand geriet. Die betroffenen Mieter konnten die Wohnung selbständig verlassen, mussten jedoch aufgrund von eingeatmetem Rauchgas durch die anwesende Ambulanz betreut werden. Ein Spitalaufenthalt war gemäss Polizei nicht nötig. Nach Angaben der Kantonspolizei konnte die Feuerwehr den Brand rasch löschen. 

Der Brand verursachte in der Wohnung grosse Russ- und Rauchschäden. Dieser wird auf mehrere 10'000 Franken geschätzt. (AZ)

Hunzenschwil, 11. Juli: Auffahrunfall im Feierabendverkehr – drei leicht verletzte Personen

Ein Auffahrunfall führte am Mittwochabend auf der A1 vor dem Anschluss Aarau-Ost zu Verkehrsbehinderungen und mehreren Kilometern Rückstau. Drei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu. Gestern Mittwoch, kurz vor 17.00 Uhr, prallten auf der Autobahn A1, Fahrbahn ZH, drei Fahrzeuge zusammen. Der Auffahrunfall führte zu Verkehrsbehinderungen und mehreren Kilometern Rückstau.

Ein 24-jähriger Schweizer aus dem Kanton Solothurn fuhr Höhe Gemeindegebiet Hunzenschwil mit seinem VW Passat von hinten auf das Stauende. Drei Personen wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt zirka 20'000 Franken. (AZ)

Birrhard, 11. Juli: Brandausbruch in Werkstatt sorgte für Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken

In einer Werkstatt in Birrhard brach gestern ein Brand aus, welcher für starken Qualm sorgte. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Die Ursache ist noch unklar.
Vom Brand betroffen war das Gebäude eines Metallbaubetriebs an der Langgass in Birrhard. Daraus entwich am Mittwochabend plötzlich starker Qualm.  

Lesen Sie hier weiter

(AZ)

Würenlos, 11. Juli: Stau auf der A1 wegen brennendem Auto beim «Fressbalken» – Ursache jetzt bekannt

Lichterloh brennnedes Auto auf der A1 beim Fressbalken in Würenlos.

Wie die Kantonspolizei auf Nachfrage mitteilt, konnte die Feuerwehr den Brand schnell löschen. Der Brandherd konnte im Motorraum des Fahrzeuges ausfindig gemacht werden. Es wird daher von einer technischen Ursache ausgegangen.

Der Fahrer des Autos, ein 48-jähriger Schweizer, blieb unverletzt. Gegen 20 Uhr konnte das Fahrzeugwrack abtransportiert und die Fahrbahn in der Folge wieder freigegeben werden. (AZ)

Oberrohrdorf, 10. Juli: Autofahrer (27) hat 1,6 Promille intus und fährt in einen Gartenzaun – dann flüchtet er

1,6 Promille hatte der 27-jährige Autofahrer intus, als er am Dienstagabend auf der Badenerstrasse in Oberrohrdorf mit einem Gartenzaun kollidierte. Dies teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Statt sich um den Schaden zu kümmern fuhr der 27-Jährige einfach davon. Zu seinem Pech: Eine Anwohnerin sah genau wie er den Gartenzaun demolierte. Kurz vor 21.30 Uhr ging ihr Anruf bei der Polizei ein. Diese konnte den Autofahrer kurze Zeit später an seinem Wohnort anhalten und stellte fest, dass er alkoholisiert war. Ein Atemlufttest ergab den Wert von umgerechnet 1,6 Promille.

Gemäss Aussagen sei er beim Einmünden in die Badenerstrasse mit dem Gartenzaun kollidiert. Am Fahrzeug sowie am Gartenzaun entstand Sachschaden in der Höhe von 4'000 Franken. Den Führerschein nahm ihm die Kantonspolizei ab. (AZ)

Baden/A1, 8. Juli: Tödlicher Unfall – Lastwagen erfasst Bauarbeiter nachts auf der Autobahn

Ein 70-jähriger Arbeiter kam ums Leben.

Ein 70-jähriger Arbeiter kam ums Leben.

Bei Belagsarbeiten auf der A1 bei Baden ist ein Bauarbeiter in der Nacht auf Dienstag von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden. Zum tragischen Unfall kam es am Montagabend, kurz vor 23 Uhr: Ein Bauarbeiter geriet auf der A1, Fahrbahn Zürich, bei Baden unter einen Lastwagen. Die Ambulanzbesatzung konnten nur noch den Tod des 70-jährigen Arbeiters feststellen. Das teilt die Kantonspolizei Aargau am Dienstagmorgen mit.

Der 36-jährige Lastwagenlenker hatte rückwärtsfahrend den 70-Jährigen erfasst. Das zeigten die Ermittelungen von Staatsanwaltschaft, dem Institut für Rechtsmedizin und der Kantonspolizei Aargau. (AZ) 

Ehrendingen, 8. Juli: Heftige Frontalkollision: 15-Jährige mit Rettungshelikopter ins Spital – drei weitere Verletzte

Bei der heftigen Frontalkollision wurden vier Personen verletzt.

Bei der heftigen Frontalkollision wurden vier Personen verletzt.

Eine 31-jährige Frau war am Montag kurz nach 18 Uhr mit einem Ford auf der Landstrasse ausserhalb von Ehrendingen in Richtung Baden unterwegs, als ihr Wagen kurz vor dem Restaurant Höhtal auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stiess ihr Auto mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. 

Im Ford der 31-jährigen Autofahrerin sass noch ein 15-jähriges Mädchen sowie ein knapp einjähriges Kleinkind. Aufgrund des Verdachts auf schwere Verletzungen flog ein Rettungshelikopter die 15-Jährige ins Spital. Soweit bisher bekannt, erlitt sie einen Rippenbruch sowie möglicherweise auch weitere innere Verletzungen. Die Fahrerin selbst wurde mit mittelschweren, das Kleinkind mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht. Der 43-jährige Fahrer des BMW kam ebenfalls mit leichten Verletzungen davon. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Mehr lesen Sie hier.

(AZ)

Schafisheim, 7. Juli: Motorradfahrer beschleunigt, bis Vorderrad abhebt – Mitfahrer fällt und muss ins Spital

Ein 27-jähriger Motorradlenker beschleunigte sein Motorrad massiv, sodass sein Sozius vom Fahrzeug fiel. Dabei zog sich der 26-jährige Mitfahrer mittelschwere Verletzungen zu und musste durch die Ambulanz ins Spital überführt werden. Am Motorrad entstand Sachschaden in der Höhe von 500 Franken. Dem Lenker wurde der Führerausweis vorläufig zu Handen des Strassenverkehrsamtes abgenommen. (AZ)

Aarburg, 7. Juli: Brand wütet in Mehrfamilienhaus

Aarburg: Hoher Sachschaden bei Brand in Mehrfamilienhaus

Aarburg: Hoher Sachschaden bei Brand in Mehrfamilienhaus

Ein Brand hat in der Nacht auf Montag in einem Mehrfamilienhaus in Aarburg eine Wohnung zerstört. Mehrere Dutzend Personen wurden vorsorglich vorübergehend aus dem Gebäude in Aarburg evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar.

Mehr lesen Sie hier.

(AZ)

Aargau, 6./7. Juli: Polizei stoppt acht Temposünder

Die Kantonspolizei Aargau führte am Wochenende mehrere Geschwindigkeitskontrollen auf Ausserortsstrecken durch. Bei den Kontrollen mit dem Lasermessgerät erwischte sie acht Schnellfahrer. Vier Verkehrsteilnehmern nahm die Polizei den Führerausweis noch am Kontrollort ab.

Mehr lesen Sie hier.

(AZ) 

Aristau, 7. Juli, Führerausweisentzug nach Selbstunfall 

Bei der Kantonalen Notrufzentrale KNZ ging in der Nacht auf Sonntag die Meldung ein, wonach zwischen Ottenbach/ZH und Birri ein Auto verunfallt sei.

Patrouillen der Kantonspolizei rückten nach Birri (Gemeinde Aristau) aus und fanden einen stark beschädigten BMW. Personen waren keine vor Ort anzutreffen.
 
Die weiteren Ermittlungen der Polizei führten zu einem 45-jährigen Schweizer aus dem Bezirk Lenzburg. Gegen 05.30 Uhr konnte bei ihm vorgesprochen werden. Der Mann gab anlässlich der Befragung zu, der verantwortliche Unfallfahrer gewesen zu sein.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Suhr, 6. Juli: War es ein Autorennen? Polizei nimmt zwei junge Temposünder fest

Die Kantonspolizei Aargau hat bei einer Geschwindigkeitskontrolle einen 22-jährigen Türken und einen 20-jährigen Schweizer erwischt, die massiv zu schnell unterwegs waren. DIe beiden wurden vorläufig festgenommen. Die Führerausweise sind sie los.

Mehr lesen Sie hier.

(mon)

Uerkheim, 6. Juli: Tödlicher Unfall

Am Samstagnachmittag, kurz nach 16.30 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale KNZ die Meldung über einen schweren Unfall in Uerkheim ein. Eine Person sei unter ein Fahrzeug geraten und eingeklemmt.

Rasch rückten Einsatzkräfte der Feuerwehren Uerkental und Zofingen sowie Ambulanzbesatzung und Patrouillen der Regionalpolizei Zofingen und der Kantonspolizei aus.

Als die ersten Rettungskräfte nach wenigen Minuten vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass ein Mann unter einem Mercedes-Lieferwagen, der zur Seite kippte, eingeklemmt war. Der 42-jährige Schweizer konnte nicht mehr gerettet werden, er verstarb infolge der schweren Verletzungen.

Die ganze Polizeimeldung können Sie hier lesen.

Aargau, 6. Juli: Umstürzende Bäume

Das Unwetter vom Samstagnachmittag liess auch im Aargau Bäume und Äste zu Boden stürzen. Die Kantonspolizei schrieb nachmittags auf Twitter, dass es zu ersten Meldungen gekommen sei. "Wir rechnen am Nachmittag mit mehreren Einsätzen und Meldungen. Bleiben Sie vorsichtig!" 

Kölliken, 5. Juli: Hausrat auf A1 verloren

Besonderer Einsatz für die Kantonspolizei Aargau am Freitag um 14.30 Uhr: Eine haben am Freitag auf der Autobahn A1 bei Kölliken buchstäblich angepackt. Ein Fahrzeug hatte ein Sofa verloren. Die Kantonspolizisten nehmen es mit Humor. "Als Zügelhelfer stehen wir jedoch nicht zur Verfügung", schreibt die Kapo auf Facebook. 

Aarau/Rombach, 4. Juli: Vermisster Mountain-Biker ist tot

Der Vermisste wurde leblos in Aarau gefunden.

Der Vermisste wurde leblos in Aarau gefunden.

Der seit Sonntag vermisste 56-Jährige aus Rombach-Küttigen, der mit seinem Mountain-Bike unterwegs gewesen sein dürfte, wurde am Donnerstagmittag in Aarau tot aufgefunden. Das meldet die Kantonspolizei Aargau am Freitagmorgen.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Untersuchung zur Klärung der Todesumstände eingeleitet. Es würden keine Hinweise auf Dritteinwirkung vorliegen, heisst es seitens der Polizei. (AZ)

Reinach, 4. Juli: Fussgängerin von Auto erfasst und mittelschwer verletzt

Eine 79-jährige Schweizerin fuhr am Donnerstag, 04. Juli 2019, 10.35 Uhr mit ihrem Renault in Reinach Richtung Menziken.

Auf Höhe der Valiant Bank beabsichtigte eine 69-jährige Fussgängerin im Bereich eines Fussgängerstreifens die Hauptstrasse zu überqueren.

Die Frau wurde in der Folge frontal erfasst und dabei mittelschwer verletzt. Eine Ambulanzbesatzung brachte sie umgehend ins Spital.Die Kantonspolizei nahm der 79-jährigen Autofahrerin den Führerausweis vorläufig ab. Die Kantonspolizei klärt nun den Unfallhergang. 

Beinwil am See, 4. Juli: Vermisster tot aus Hallwilersee geborgen

Blick auf den Hallwilersee vom Strandbad in Beinwil am See aus. Im See verschwand am Vorabend ein Schwimmer.

Blick auf den Hallwilersee vom Strandbad in Beinwil am See aus. Im See verschwand am Vorabend ein Schwimmer.

Kurz vor Mittag konnte bei einem polizeilichen Taucheinsatz am Donnerstag ein toter Mann geborgen werden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um den 74-jährigen Schweizer handelt, der seit Mittwochabend vermisst wurde.

Mehr lesen Sie hier.

Rothrist, 3. Juli: Zwei zur Verhaftung ausgeschriebene Männer bei Verkehrskontrolle entdeckt

Am Mittwoch führte eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau in Rothrist eine Verkehrskontrolle durch. Dabei geriet ein Mercedes-Benz, besetzt mit drei männlichen Insassen, immatrikuliert im Kanton Basel-Landschaft, in die Kontrolle.

Die Insassen und das Fahrzeug wurden einer eingehenden Kontrolle unterzogen. 
Der Lenker, ein 29-jähriger Nordmazedonier ohne Wohnsitz in der Schweiz war im Fahndungssystem Ripol wegen Vermögensstraftaten gültig zur Verhaftung ausgeschrieben. Ein weiterer Insasse, welcher sich als 28-jähriger Kosovare mit Wohnsitz im Kanton Tessin auswies, war ebenfalls gesucht. Auch er war zur Verhaftung ausgeschrieben und mit einer Einreisesperre für die Schweiz belegt.

Da sich aufgrund vorgefundener Gegenstände im Fahrzeug der Verdacht auf die Begehung von Straftaten erhärtete, wurden alle drei Personen, auch der 3. Insasse, ein 19-jähriger Nordmazedonier ohne Wohnsitz in der Schweiz festgenommen. Die weiteren Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau wurden umgehend eingeleitet. (AZ)

Zetzwil, 3. Juli: Mann (46) stürzt mit Trottinett und verletzt sich am Kopf

Laut Kantonspolizei verunfallte am Mittwoch kurz vor 15.30 Uhr ein 46-jähriger Mann mit einem Trottinett. Er fuhr gerade auf der Hauptstrasse bei Zetzwil Richtung Unterkulm. Der Slowene aus dem Bezirk Aarau dürfte zu Fall gekommen sein, als er von der Fahrbahn nach rechts über den Randstein auf das Trottoir fahren wollte. Der Trottinett-Fahrer zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Er musste durch eine Ambulanzbesatzung ins Spital eingeliefert werden.

Die Kantonspolizei klärt nun den Unfallhergang ab. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Blut- und Urinentnahme angeordnet und ein Verfahren eröffnet. 
Die Kantonspolizei, Stützpunkt in Unterkulm (Tel. 062 765 55 00) bittet Augenzeugen, die Angaben zum Unfall machen können, sich zu melden. (mon)

Unterentfelden, 3. Juli: Brems- und Gaspedal verwechselt? Seniorin (83) fährt vom Parkfeld in Böschung

Laut Kantonspolizei verlor eine 83-jährige Seniorin am Mittwoch gegen 16.10 Uhr die Herrschaft über ihren Peugeot. Die Schweizerin fuhr in Unterentfelden beim Migros-Parkplatz über das Parkfeld hinaus gegen eine Böschung. Der Sachschaden beträgt zirka 10'000 Franken. Die Lenkerin blieb unverletzt.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte sie das Brems- und Gaspedal verwechselt haben. Die Kantonspolizei nahm ihr den Führerausweis vorläufig zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. (mon)

Kaiseraugst, 3. Juli: Beim Abladen von Fässern atmen zwei Personen Dämpfe ein

In einem Recycling-Unternehmen in Kaiseraugst atmeten zwei Personen Dämpfe beim Abladen von Fässern ein.

In einem Recycling-Unternehmen in Kaiseraugst atmeten zwei Personen Dämpfe beim Abladen von Fässern ein.

Feuerwehr, Chemiewehr, Sanität und Kantonspolizei rückten am Mittwochmorgen zu einem Recycling-Unternehmen nach Kaiseraugst aus. Zwei Personen klagten über Beschwerden und mussten betreut werden. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Laut der Polizei kam es kurz vor 10 Uhr in dem Unternehmen zu einem Umwelt-Vorfall. Beim Kippen eines Containers trat aus Fässern eine Flüssigkeit aus. Der Chauffeur und ein Angestellter stellten dann eine Reizung der Atemwege fest.

Mehr lesen Sie hier.

Schinznach/A3, 3. Juli: Rauch vor dem Bözbergtunnel

Kurz vor der Einfahrt in den Bözbergtunnel geriet ein Anhängerzug aus dem Kanton Zürich am Mittwoch in Brand. Die Rauchwolke war weit herum zu sehen. Die Feuerwehr rückte rasch aus und konnte den Brand löschen. Personen wurden nicht verletzt.

Durch den Brand und die Lösch- und Rettungsmassnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen und Stau. Laut dem TCS musste der A3-Abschnitt zwischen Schinznacherfeldtunnel und Bözbergtunnel samt Bözbergtunnel gesperrt werden. 

Um zirka 12.15 Uhr konnte der Verkehr wieder ordentlich geführt werden. Auf der A3, Richtung Basel, kam es vor dem Bözbergtunnel aber noch einige Stunden lang zu Staus. Die Wartezeit betrug zwischenzeitlich bis zu 20 Minuten.

Seengen, 2. Juli: Feuerwehreinsatz nach Blitzeinschlag

Am Dienstagmorgen rückten Feuerwehr und Kantonspolizei kurz nach 08.30 Uhr an die Egliswilerstrasse in Seengen aus. Gemäss einer Meldung der Aargauer Kantonspolizei wurde nach einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus Rauch im Dachstock festgestellt

Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes musste die Egliswilerstrasse durch die Verkehrsgruppen der Feuerwehren gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden. Kurz nach 11 Uhr konnte die Strasse wieder frei gegeben werden. Der Sachschaden wird auf zirka 50'000 Franken geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Tegerfelden, 2. Juli: 61-Jähriger verursacht Auffahrunfall auf der Surbtalstrasse – eine Verletzte im Spital

Am Dienstagmorgen fuhr ein 61-jähriger Zürcher um 11 Uhr mit seinem VW Golf auf der Surbtalstrasse von Unterendingen in Richtung Tegerfelden. In der Folge fuhr er einem stehenden Ford von hinten auf, dessen Lenkerin, eine 35-jährige Schweizerin, nach links in die Dorfstrasse abbiegen wollte. Die Frau wurde verletzt. Sie musste mit der Ambulanz ins Spital eingeliefert werden. Wie schwer die Verletzungen sind, ist unklar. Die Frau war ansprechbar.

Mehr lesen Sie hier.

Suhr, 29. Juni: Velofahrer (60) fällt und erleidet Verletzungen

Ein Velofahrer geriet am Samstagabend in Suhr an den Trottoirrand und kam zu Fall. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Wie es dazu kam ist unklar. Der Velofahrer sagte der Polizei, ein Auto sei ihm zu nahe gekommen.

Mehr lesen Sie hier.

(mon)

Schöftland, 1. Juli: Polizei schnappt Verdächtigen nach kurzer Flucht

Kurz vor 2.00 Uhr in der Nacht auf Montag ging beim Polizeinotruf 117 die Meldung ein, dass eine verdächtige Person in Schöftland aufgefallen sei. Rund 45 Minuten später hielt die Regionalpolizei Zofingen einen Fussgänger an. Dieser versuchte zwar noch zu flüchten, doch die Beamten konnten ihn stellen, wie die Kantonspolizei mitteilt. 

Beim Verdächtigen handelt es sich um einen 35-jährigen Albaner ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei stellte in einem Quartier von Schöftland einen Einbruch feststellen, bei dem die Täterschaft sich mit Gewalt Zutritt in ein Haus verschaffte und ein Portemonnaie mit Bargeld klaute.

Der festgenommene Mann wurde vorläufig inhaftiert. Die zuständige Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eingeleitet. Ob der Albaner für den Einbruch oder allenfalls weitere Delikte verantwortlich sein könnte, sollen laut Kantonspolizei die Ermittlungen zeigen.

1. Juli: Kantonspolizei erwischt einen Raser und weitere Temposünder

Die Kantonspolizei hat bei Geschwindigkeitskontrollen mit dem Lesermessgerät am Wochenende mehrere Fahrer geblitzt, die viel zu schnell unterwegs waren. Der Schnellste war ein 20-Jähriger, der mit einem BMW ausserorts (80 km/h erlaubt) bei Würenlos mit 154 km/h geblitzt wurde. 

Aufgrund der erheblichen strafbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von 69 km/h eröffnete die zuständige Staatsanwaltschaft Baden ein Verfahren nach dem Rasertatbestand.

Die Kantonspolizei nahm dem Fehlbaren den Führerausweis auf Probe vorläufig zu Handen der Administrativbehörde ab. In Würenlos wurden fünf weitere Automobilisten mit Geschwindigkeiten von 114 km/h bis 118 km/h gestoppt.

Die Polizei erwischte weiter einen Lenker in Hendschiken, dessen Tempo auf der Bünztalstrasse mit 119 km/h gemessen wurde. Auf der bekannten Motorradstrecke im Boowald erwischte die Polizei drei Temposünder, mit 130, 122 und 117 km/h, alles Töfffahrer.

Bremgarten, 30. Juni: Schwimmer aus Reuss gerettet und reanimiert – Zustand kritisch

Ein lebloser Mann konnte am Sonntagnachmittag aus der Reuss geborgen und ins Spital geflogen werden.

Der 40-jähriger Pole wurde auf der Reuss beim Hexenturm gesichtet. Passanten gelang es schliesslich, ihn bei der Oberen Allmend aus dem Wasser zu ziehen. Zusammen mit den Einsatzkräften vor Ort konnte der Mann reanimiert und mit dem Alpine Air Ambulance-Helikopter ins Spital geflogen werden.

Mehr dazu lesen sie hier.

Stein/Bad Säckingen, 29. Juni: Dramatische Rettung im Rhein – Feuerwehr rettet Jugendlichen

Am Samstag gegen 18.30 Uhr wurde gemeldet, dass sich ein Jugendlicher in äusserster Notlage am Pfeiler der Holzbrücke im Rhein festklammere. «Wäre er von der Strömung erfasst und abgetrieben worden, hätte er dies aufgrund seines sehr geschwächten Zustands wohl nicht überlebt», so der Bad Säckinger Feuerwehrkommandant Tobias Förster.

Die Holzbrücke, die Bad Säckingen und Stein verbindet

Die Holzbrücke, die Bad Säckingen und Stein verbindet

Da in Bad Säckingen das Brückenfest stattfand, bekamen viele Menschen den Einsatz mit und liefen zum Rheinufer, wo sie den 16-jährigen Schweizer sahen, der sich verzweifelt am dritten Brückenpfeiler von Stein aus gesehen festklammerte – und zwar unterhalb des Pfeilers in Strömungsrichtung des Rheins. Dies kostete ihn viel Kraft. Rund 20 Minuten befand sich der Jugendliche nach Angaben der Aargauer Kantonspolizei bereits in seiner misslichen Lage.

Die Bad Säckinger Feuerwehr war nach der Alarmierung schnell mit ihrem Schlauchboot vor Ort, warf dem Jugendlichen einen Rettungsring zu und konnte ihn schliesslich ins Boot ziehen.

Mit dem Rettungsdienst wurde der 16-Jährige wegen seiner Unterkühlung in ein Spital gefahren. Wie er in die Notlage kam, ist noch unklar.