In eigener Sache

Roland Baumgartner nimmt Abschied von Radio Argovia

Seit 1990 war Roland Baumgartner mit dabei. Nun beginnt für den langjährigen Geschäftsführer von Radio Argovia ein neues Kapitel.

Aufgrund einer schon länger geplanten Restrukturierung und einer damit verbundenen Zusammenlegung der Führungsverantwortung von Radio Argovia und Radio 24 haben sich die AZ Medien und Roland Baumgartner entschieden, in Zukunft getrennte Wege zu gehen.

Der langjährige Geschäftsführer von Radio Argovia macht sich selbstständig. Seine Aufgabe wird neu Florian Wanner übernehmen, der in Personalunion beide Radiosender leiten wird.

Roland Baumgartner war seit dem Start von Radio Argovia im Jahre 1990 an Bord, zunächst als kaufmännischer Leiter. Nach dem Abgang von Christian Stärkle im Jahr 2001 übernahm er die Geschäftsführung der Radiostation.

Unter Baumgartner hat sich der Sender stabil und erfolgreich weiterent- wickelt, sodass er heute zu den führenden Lokalradios der Schweiz zählt. Im Kanton Aargau erfreut sich der Sender einer hohen Beliebtheit. Die starke Marktstellung, die Radio Argovia erreicht hat, ist mit ein Verdienst von Roland Baumgartner. Einen Höhepunkt bildet jeweils das jährlich stattfindende Argovia-Fäscht, das sich unter seiner Ägide zu einem veritablen Volksfest entwickelt hat.

AZ-Verleger Peter Wanner sagt: «Ich habe mit Roland Baumgartner immer gut zusammengearbeitet und habe seine Loyalität sehr geschätzt. Ich danke ihm an dieser Stelle herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz und für sein grosses Engagement zugunsten von Radio Argovia. Für die Zukunft wünsche ich ihm alles Gute und bei seiner neuen Tätigkeit viel Erfolg.»

Aufbruch in die digitale Zukunft

Im Rahmen einer neuen Radio-Strategie hat Florian Wanner (29), bisher Geschäftsführer von Radio 24, den Auftrag erhalten, die beiden Radiostationen weiterzuentwickeln und sie erfolgreich in eine digitale Zukunft zu füh-ren. Florian Wanner hat in St. Gallen Betriebswirtschaft studiert und ist Spross der fünften Generation der Verleger-Familie.

Das Internet macht auch vor den Radiostationen nicht halt: Im digitalen Zeitalter eröffnen sich neue Chancen der Verbreitung dank Technologien wie DAB+ und Streaming, aber auch über Social Media.

Weil neue Anbieter auf den Markt drängen, wird der Wettbewerb deutlich härter. Es ist deshalb geplant, im Bereich der Infrastruktur und der Vermarktung Synergien zwischen Radio Argovia und Radio 24 zu nutzen, es besteht aber die klare Absicht, im journalistischen Profil und in der Moderation die Eigenständigkeit und Unverwechselbarkeit der beiden Radiosender zu bewahren.

Zur Radio-Familie der AZ Medien gehört auch «Virgin Radio Switzerland». Unter der internationalen Marke sind im Januar zwei neue Musiksender lanciert worden: während «Virgin Radio Hits» sich an ein junges Zielpublikum richtet, ist «Virgin Radio Rock» das Radio für Rockliebhaber. Beide Sender sind ausschliesslich über DAB+ und Internet empfangbar. Sie werden ebenfalls von Florian Wanner verantwortet. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1