Handel
Schuler Weine eröffnet eine Filiale in der Autobahn-Raststätte Würenlos

Seit Anfang Jahr ist der Verkauf und Ausschank von Alkohol auf Autobahn-Raststätten erlaubt. Dies nutzt die Schuler St. Jakobskellerei: Am Mittwoch wird im "Fressbalken" in Würenlos eine Filiale eröffnet. Es ist der 15. Standort des Innerschweizer Unternehmens, das im Aargau auch in Baden schon präsent ist.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Schuler Weine eröffnet am Mittwoch eine Filiale in der Autobahnraststätte Würenlos.

Schuler Weine eröffnet am Mittwoch eine Filiale in der Autobahnraststätte Würenlos.

Aargauer Zeitung

"Das erste Weinfachgeschäft direkt über der Autobahn" - so beschreibt die Schuler St. Jakobskellerei ihren neuesten Standort. Das Unternehmen mit Sitz in Seewen SZ eröffnet am Mittwoch eine Filiale in der Autobahn-Raststätte Würenlos, dem sogenannten "Fressbalken". Essen ist dort derzeit wegen der Coronamassnahmen nur bei Take-Away-Anbietern möglich, Wein fällt aber unter Güter des täglichen Bedarfs und darf deshalb auch im Aargau verkauft werden.

Möglich wird die Eröffnung der Schuler-Filiale in der Raststätte Würenlos nur dank einer Gesetzesänderung: Seit Anfang Jahr ist der Verkauf und Ausschank von Alkohol auch an Autobahnen erlaubt. «Wir freuen uns, an diesem speziellen Standort unser fünfzehntes Fachgeschäft zu eröffnen. Früher hat Schuler den Wein mit Mauleseln über den Gotthard transportiert – und heute sind wir mit unserer Marke wieder dort präsent, wo ein lokales und internationales Publikum zwischen Nord und Süd verkehrt», lässt sich Nikolas von Haugwitz, Geschäftsführer der Schuler St. Jakobskellerei, in einer Mitteilung zitieren. 365 Tage will Schuler für seine Kundschaft in Würenlos präsent sein - das ist momentan noch nicht möglich, am Sonntag sind auch die Geschäfte in der Raststätte geschlossen.

Auch lokale Weine sind in der Raststätte erhältlich

Die Inhaber sowie die Centerleitung der Shopping-Raststätte Würenlos sind ebenfalls erfreut, dass Schuler einzieht. Die Weinhandlung bereichere das bestehende Angebot für die Besucher, hält Center Managerin Gwendoline Bloch fest: «Nebst den Alltagsbesorgungen kann man bei einem Zwischenstopp an der Shopping-Raststätte neu auch gleich noch einen guten Tropfen fürs Abendessen besorgen oder eine Flasche Wein als Geschenk mitnehmen.» Wichtig sei auch der regionale Aspekt: «Ein besonderes Highlight für uns ist, dass auch Weine aus der Region vom Weingut Bick in Würenlos und vom Weingut Jürg Wetzel in Ennetbaden im neuen Laden der erhältlich sind", lässt sich Bloch zitieren.

Die Raststätte ist seit 2017 im Besitz der Brüder Abraham und Zacharias Oliver und ihrer Bovida Real Estate AG. Im Jahr 2019 wurde sie für mehr als 10 Millionen Franken umgebaut und saniert, die markante Aussenfassade blieb aber bestehen. Das Brückenrestaurant, das 1972 eröffnet wurde, ist schon bald ein halbes Jahrhundert alt, damals war die Anlage die grösste über eine Autobahn gespannte Raststätte Europas. Die Besitzer möchten Würenlos laut Mitteilung zu einer modernen und nachhaltigen Raststätte weiterentwickeln und den Reisenden mit einem vergrösserten Angebot an Schweizer Marken und Dienstleistungen ein vielseitiges und regionales Angebot offerieren.