Influencer

Setzt nicht auf den virtuellen Erfolg: Tina Umbricht würde Instagram nie als Beruf anerkennen

Tina Umbricht (21), @tinaumbricht, Follower: 17 400, Rang: 45

Tina Umbricht (21), @tinaumbricht, Follower: 17 400, Rang: 45

Tina Umbricht macht eine Lehre als Detailhandelsfachfrau. Auf Instagram zeigt die 21-Jährige ihren Followern auch Szenen aus dem Alltag, die nicht perfekt inszeniert sind und hat damit grossen Erfolg.

Eine, die lieber Musikerin und nicht Influencerin genannt werden will, ist die 20-jährige Tina Umbricht aus Gontenschwil. Ihr Name mag auch für jene, die nicht auf Instagram aktiv sind, ein Begriff sein. 2015 ging die damals 15-Jährige zur Castingshow «Deutschland sucht den Superstar (DSDS)». Zum Sieg reichte es ihr knapp nicht aus, aber ihre Leidenschaft fürs Singen behielt sie. Nach «DSDS» schoss ihre Followeranzahl auf Instagram in die Höhe.

Mit ihren 17 400 Abonnenten teilt sie einmal wöchentlich Videos ihres Gesangs. Mehr zu posten liege momentan nicht drin, sagt Tina Umbricht. «Ich will mich auf meine Ausbildung zur Detailhandelsfachfrau konzentrieren.» Die Lehre schliesst sie bald ab.

Tina Umbricht setzt sich für mentale Gesundheit ein

Neben der Musik liegt Tina Umbricht noch ein weiteres Thema sehr am Herzen: mentale Gesundheit. «Ich möchte auf Instagram die Message verbreiten, dass Depressionen endlich als Krankheit anerkannt werden sollen», sagt sie.

Umbricht hat selbst Erfahrungen mit Depressionen gemacht. «Ich will auch klarmachen, dass nicht jeder Influencer, der sein perfektes Leben auf Instagram postet, auch ein perfektes Leben hat.»

Hier für einmal perfekt inszeniert: Tina Umbricht (21).

Hier für einmal perfekt inszeniert: Tina Umbricht (21).

Damit meint sie unter anderem, dass auf Instagram fast eine Verpflichtung dazu bestehe, gut auszusehen: «Es gibt Apps, die machen dir glatte Haut, obwohl du keine hast, einen flachen Bauch, obwohl du ein Babybäuchlein hast, oder eine schmale Taille, obwohl du eine breite Taille hast.»

Tina Umbricht sieht aber auch gute Seiten der Social-Media-Plattform. Sie konnte dank Instagram neue Freundschaften schliessen, sagt sie. «Und ich finde es toll, wenn sich jemand über meine Sing-Videos freut.»

Mit ihren Posts verdient die Gontenschwilerin kein Geld. Sie sagt: «Ich würde Instagram nie als Beruf anerkennen.» Zur Nachricht, dass sie zu den 52 einflussreichsten Influencern unter 21 in der Schweiz gehört, sagt Umbricht: «Ich freue mich natürlich. Aber dass ich dabei bin, bringt mir wenig.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1