Schutzmassnahmen

Spitäler führen Maskenpflicht für Schwangere während Geburt ein – so sieht es im Aargau aus

Am Universitätsspital Zürich gilt die Maskenpflicht auch während der Geburt.

Am Universitätsspital Zürich gilt die Maskenpflicht auch während der Geburt.

Schwangere gehören nun zur Corona-Risikogruppe. In manchen Spitälern bedeutet das neu: Maskenpflicht während der Geburt. Nicht so in den Aargauer Kantonsspitälern. Etwas strenger ist das Gesundheitszentrum Fricktal.

Die Geburt eines Kindes ist ein Ausnahmezustand. Für die gebärende Frau ist es die vielleicht anstrengendste Erfahrung des Lebens. Da geht es um Ängste, Aufregung und natürlich um Schmerzen. In manchen Spitälern neu auch um Schutzmasken.

Seit letztem Mittwoch gehören Schwangere zur Liste der besonders gefährdeten Personen. Laut dem Bundesamt für Gesundheit ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs leicht höher. Das hat nun nicht nur arbeitsrechtliche Konsequenzen, wie ein Bericht des Newsportals Nau zeigt. Am Universitätsspital Zürich gebe es nun eine Maskenpflicht während der Geburt. Diese betrifft eben nicht nur Ärzte, Hebammen oder Pflegende im Gebärsaal, sondern effektiv auch die gebärende Frau. Diese trage die Maske, so lange es ihr möglich sei, so eine Unternehmenssprecherin.

Auch im Kantonsspital Freiburg muss die Gebärende eine Maske tragen. Während der Pressphase am Schluss der Geburt hat die Frau allerdings die Wahl, ob sie die Maske tragen will oder nicht. Das Berner Inselspital prüft noch weitere Massnahmen; im Universitätsspital Basel gilt derzeit noch keine Maskenpflicht.

«Gebärende fühlen sich bei der Atmung eingeschränkt»

Und in Aargauer Spitälern? Während der Geburt müssen die Gebärenden in den Kantonsspitälern in Aarau und Baden und im Asana-Spital Leuggern keine Masken tragen. Das bestätigten die Spitäler gegenüber der AZ. Leonhard Schäffer, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Pränataldiagnostik am Kantonsspital Baden, sagt: «Frauen, die sich in der aktiven Phase der Geburt befinden, haben keine Maskenpflicht, da sie sich in der Regel durch die Maske bei der Atmung deutlich eingeschränkt fühlen.»

Im Gesundheitszentrum Fricktal wird es dagegen ähnlich streng gehandhabt wie in Freiburg: Erst am Ende der Geburt während der letzten Pressphase können Gebärende die Maske abziehen.

Ausserhalb der Gebärzimmer gilt in allen Spitälern auch für Schwangere Maskenpflicht. Anwesende Partner, Hebammen oder Ärzte müssen ohnehin ununterbrochen eine Maske tragen.

Meistgesehen

Artboard 1