Bundesbern
SVP-Nationalrätin Sylvia Flückiger hört auf – Grossrätin Stefanie Heimgartner will den Sitz erobern

Nach zwölf Jahren im Nationalrat hat Sylvia Flückiger (SVP) genug: Sie tritt bei den nächsten Parlamentswahlen 2019 nicht mehr an. Die Badener SVP-Grossrätin Stefanie Heimgartner erhebt Anspruch auf den Sitz.

Merken
Drucken
Teilen
Sylvia Flückiger (links) tritt bei den Nationalratswahlen 2019 nicht mehr an. Stefanie Heimgartner möchte Flückigers Sitz erobern.

Sylvia Flückiger (links) tritt bei den Nationalratswahlen 2019 nicht mehr an. Stefanie Heimgartner möchte Flückigers Sitz erobern.

AZ

Sylvia Flückiger ist die einzige Aargauer SVP-Frau in Bundesbern. Seit Dienstag ist klar: Flückiger tritt bei den Nationalratswahlen nicht mehr an. «Ich stehe dann in meinem 68. Lebensjahr», sagt die Politikerin gegenüber «TeleM1».

Bis 2019 werde sie alles geben und sich mit ganzem Herzen einsetzen, versichert sie. «Ich werde aber sicher mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus dem Nationalrat ausscheiden.»

Neben Flückiger wird auch Ueli Giezendanner, der seit 1991 im Nationalrat politisiert, nicht mehr bei den Parlamentswahlen antreten. Sylvia Flückiger ist überzeugt, dass 2019 wieder eine oder gar zwei SVP-Frauen aus dem Aargau in den Nationalrat einziehen werden.

Beispielsweise Stefanie Heimgartner, Präsidentin der SVP Frauen Aargau, Grossrätin und Badener Einwohnerrätin. Gegenüber «TeleM1» sagt Heimgartner: «Ich werde sicher Anspruch erheben auf diesen Sitz.» (sga)