Tierschutz
Pro Natura Aargau ruft zum Liegenlassen auf: «Laub ist ein natürlicher Winterschutz für Igel»

Im Herbst richtet sich die Natur auf den Winter ein. Igel brauchen, spätestens wenn Schnee liegt, einen Platz zum überwintern – und sie sind nicht die einzigen. Helfen kann ihnen allen herabgefallenes Laub. So können Sie den Tieren helfen.

Drucken
Teilen
Igel können sich in Laubhaufen ideal für den Winterschlaf einnisten.

Igel können sich in Laubhaufen ideal für den Winterschlaf einnisten.

Pro Natura Aargau

Schon ab Mitte Oktober wird das Nahrungsangebot für Igel deutlich knapper. Die Alttiere beginnen ihr Winternest zu bauen, Jungigel versuchen noch weiter an Gewicht zuzulegen, um durch den Winter zu kommen. Ihre Winterquartiere suchen die stacheligen Tiere bei anhaltenden Bodentemperaturen um null Grad auf. Ab Mitte November schlummern die meisten Igel bereits.

In Laubhaufen können sich derweil nicht nur die Igel gut für den Winterschlaf einnisten. Auch Kröten, Blindschleichen, Regenwürmer, Spinnen, Falter, Käfer, Molche, Raupen und die Larven von Schmetterlingen findet man in dem zusammengerechten Laub. Laub verrottet und gibt Nährstoffe an den Boden ab.

Auch die Larven von Schmetterlingen überwintern vorzugsweise im Laub.

Auch die Larven von Schmetterlingen überwintern vorzugsweise im Laub.

Urs Gutfleisch

Nach dem Winter wird das Laub von tausenden Lebewesen abgebaut und in wertvollen Humus umgewandelt. Doch Laubbläser und Laubsauger haben sich in den letzten Jahren rasant verbreitet, so Pro Natura Aargau. Viele Gärten sind so aufgeräumt, dass dort für Igel und andere kleine Lebewesen kaum mehr Platz ist.

Mit etwas Faulenzen einen Beitrag für die Natur leisten

«Wird das Laub überall weggeräumt und weggeblasen, verschwinden auch die Unterschlüpfe und Nahrungsquellen für die Tiere. Mit etwas Faulenzen und dem Liegenlassen von Laub können wir also alle einen wertvollen Beitrag für die Natur leisten» sagt Matthias Betsche, Geschäftsführer von Pro Natura Aargau.

Betsche, ruft deshalb dazu auf, wo immer möglich, das Laub liegenzulassen, beispielsweise in Form eines Laubhaufens in einer Gartenecke. Wer einen Laubhaufen für Igel bauen möchte, sollte idealerweise nicht nur Laub nutzen, sondern auch Äste und Reisig. Zusätzlich sollte der Laubhaufen für die Igel an einer geschützten Ecke stehen, wo die Igel ihre Ruhe haben. Einmal geschaffene Unterschlupfe während des Winterhalbjahres sollten nicht mehr gestört werden. (hck)

Aktuelle Nachrichten