Spreitenbach

«Unschön, dass eine Partei ausgeschert ist»: das Video zur aussergewöhnlichen Grossratssitzung

"Unschön, dass eine Partei ausgeschert ist": das Video zur aussergewöhnlichen Grossratssitzung

Stimmen und Eindrücke aus der Umwelt-Arena in Spreitenbach im Video.

Die Coronakrise sollte kein Thema sein an dieser ersten Sitzung des Aargauer Grossen Rats seit dem 3. März. Und doch gab eine Parteifraktion eine Erklärung dazu ab. Stimmen dazu und weitere Eindrücke aus der Umwelt-Arena in Spreitenbach im Video.

Sogar Ratspräsidentin Edith Saner hätte es sich gewünscht: ein Traktandum zur Coronakrise. Doch das Büro des Grossen Rats lehnte ab. Die entsprechenden Fragestellungen sollen erst in den Kommissionen bearbeitet werden, an der Sitzung vom 12. Mai sollte die Coronapandemie und ihre Auswirkungen kein Thema sein.

Sollte. Denn die SP gab eine Fraktionserklärung ab. "Es ging dabei um ganz wichtige Punkte, die man nicht einfach totschweigen kann", sagte der Wohler SP-Grossrat Thomas Leitch-Frey im Anschluss. "Das sollte im Rahmen einer Fraktionserklärung immer möglich sein."

Das sehen nicht alle so. "Unschön, dass da eine Partei ausgeschert ist", sagte FDP-Präsident Lukas Pfisterer." Es sei schliesslich eine Abmachung gewesen, "diese Bühne nicht für solche Erklärungen zu nutzen".

Und dann war da ja noch dieser ungewohnte Grossratssaal: die Umwelt-Arena in Spreitenbach, die es unter anderem ermöglichte, die Ratsmitglieder so weit auseinander zu setzen, dass die Corona-Schutzmassnahmen eingehalten werden konnten. In vielerlei Hinsicht gewöhnungsbedürftig für die Parlamentarier.

Wie an einer Parteiversammlung fühlte sich Thomas Leitch-Frey. Und Lukas Pfisterer fehlte der Augenkontakt, "die feinen Gespräche". Aber: "Hauptsache, wir können wieder tagen."

Meistgesehen

Artboard 1