«Ich checke es noch gar nicht, dass es jetzt wirklich losgeht», erklärt ein entspannter Stee Gfeller heute Morgen am Flughafen Zürich. Nervös werde er wohl erst, wenn er zum ersten Mal die grosse Bühne in der portugiesischen Hauptstadt betrete. 

Ähnlich klingt es bei Schwesterchen Co. Sie ist überzeugt: «Das ist die grösste Bühne, auf der wir je performt haben. Es wird etwas kribbeln!» 

Um dem Aargauer Musikduo viel Glück zu wünschen, sind nicht nur Freunde und Familie der Geschwister zum Flughafen gefahren, sondern auch einige Fans. Den ersten Auftritt auf der ESC-Bühne bestreiten «ZiBBZ» am 8. Mai. Dann wird sich zeigen, ob die beiden auch ins Finale des wichtigen Musikwettbewerbs einziehen.

Dabei ist zu hoffen, dass es technisch etwas besser als bei den Preshows des Musikwettbewerbs läuft. «ZiBBZ» hatten nämlich sowohl bei den Auftritten in London als auch in Israel mit einigen Pannen zu kämpfen. So wurden in London die In-Ear-Kopfhörer des Geschwisterduos mit einem anderen Act vertauscht. Und in Israel ging gar gleich das Licht aus, als die Aargauer die Bühne betraten, wie Co erklärt.

Und plötzlich ging das Licht aus!

Und plötzlich ging das Licht aus!

Für die Zibbz lief bei den ESC Preshows nicht alles so wie geplant. Warum Co und Stee Gfeller für das Halbfinale am 8. Mai trotzdem guten Mutes sind.

Ein Song, der mitreisst

Trotz der starken Konkurrenz im Halbfinale ist Co Gfeller überzeugt: «Wir können es ins Final schaffen!» Auch Bruder Stee ist zuversichtlich und erklärt: «Unsere Bühnenshow ist speziell und unser Song hat eine Energie, die einen mitreisst.»

Kann das musikalische Duo aus dem Aargau mit ihrem Song «Stones» das Publikum überzeugen, steht es am 10. Mai im Finale des Eurovision Songcontest. (luk)

ZiBBZ mit «Stones»

Zibbz - Stones

Corinne und Stefan Gfeller sind Zibbz. Mit ihrem Song «Stones» vertreten sie die Schweiz am Eurovisiion Songcontest.