Eine Strategie, mehr Werbung für den Aargau zu machen, steckt nicht hinter den vermehrten Gastauftritten: «Dass der Kanton so viele Gastautritte wahrnimmt, ist Zufall», sagt Peter Buri, Mediensprecher der Regierung. «Aber die Events sind eine gute Chance, sich anderen Landesteilen zu präsentieren.» Nicht zu missachten sei ausserdem die Wirkung, die Gastauftritte innerhalb des Aargaus auslösen: «Die Regionen rücken bei der Planung zusammen.»

Riesiges Bild mit Aargau-Sujets

Den Auftakt macht die Messe Zug, wo der Aargau vom 20. bis 28. Oktober als Gastkanton auftritt. Gemäss dem Motto «Entdecke Aargau!» soll unter anderem die kulturelle, wirtschaftliche und kulinarische Vielfalt des Kantons gezeigt werden. Im Mittelpunkt stehe ein riesiges Bild mit Aargauer Landschaftssujets und Wiedererkennungswert, sagt Peter Buri: «Darunter die Schlösser, der Stadtturm in Bremgarten, das Hightech Zentrum oder das Kloster Muri.» Die Region Freiamt sei an der Messe besonders stark vertreten, vor allem wegen ihrer geografischen Nähe zum Kanton Zug.

Gastauftritt des Aargaus an der Messe Zug

Gastauftritt des Aargaus an der Messe Zug

An der Messe Zug präsentiert sich der Aargau mit einem riesigen Bild mit Landschaftssujets. "Darunter die Schlösser, der Stadtturm in Bremgarten, das Hightech Zentrum oder das Kloster Muri", sagt Peter Buri, Mediensprecher der Regierung. Im Video wird eine erster Versuch gezeigt, wie man das Bild mechanisch umsetzen möchte. Auch hier hat man sich etwas spezielles überlegt...


Wein und Zirkus

Im Sommer 2019 ist der Aargau am traditionellen Winzerfest «Fête des Vignerons» in Vevey vertreten sein. Das Fest findet nur alle 25 Jahre statt, dauert fast einen Monat und zum ersten Mal sind spezielle Kantonstage vorgesehen. «Am 6. August hat der Aargau seinen Auftritt», sagt Buri. In Vevey werden rund eine Million Besucher erwartet – beste Voraussetzungen, um den Kanton von seiner besten Seite zu zeigen. «Der Auftritt des Aargaus soll ein Spektakel werden», so Buri.

Die Planungen dafür seien in vollem Gange, das Motto ist festgelegt. Es lautet «Cirque d’ArgoVin» und soll Zirkus und Wein kombinieren. Die Regierungsräte Urs Hofmann und Markus Dieth leiten den Projektausschuss. Sie erklären die Idee: «Cirque d’ArgoVin ist eine Hommage an die im Aargau stark verwurzelte Zirkustradition und eine Referenz an den vielfältigen Weinkanton.» Der Gastauftritt werde zusammen mit Aargau Tourismus und dem Branchenverband Aargauer Wein realisiert.

Laut Peter Buri wird Roman Müller, künstlerischer Leiter des Aarauer Zirkusfestivals «Cirqu’», für den Aargauer Auftritt ein Konzept erstellen. «Auch der Circus Monti und Hochseilartist Freddy Nock wurden angefragt.»

500'000 Franken pro Auftritt

Der nächste Auftritt des Aargaus folgt im Sommer 2020 am Pferdeumzug Marché-Concours national de chevaux in Saignelégier. Dort war der Aargau das letzte Mal im Jahr 1997 vertreten, 2020 ist er nun Ehrengast. «Der Aargau ist nicht nur ein Weinkanton, sondern auch ein Pferdekanton», erklärt Peter Buri. Die Bevölkerung habe eine überdurchschnittlich hohe Affinität zum Pferd. «In Saignelégier wird sich der Aargau mit Pferdevorführungen, einem Festumzug und folkloristischen Darbietungen präsentieren.»

Finanziert werden die Gastauftritte mit Beiträgen aus dem Swisslos-Fonds. Peter Buri schätzt die Kosten der Auftritte in Vevey und Saignelégier auf je rund 500'000 Franken. Für die Aargauer Bevölkerung werden Sonderangebote realisiert: «Zum Beispiel günstigere Preise für Eintrittskarten oder Transportmittel.»