Abstimmung

Zweimal SVP, zwei Meinungen: Das sagen Benjamin Giezendanner und Martina Bircher zum Vaterschaftsurlaub

Vaterschaftsurlaub kommt: Stimmvolk stimmt den 2 Wochen Vaterschaftsurlaub zu

«Egoistisch betrachtet wunderbar, aber ...»: die beiden SVP-Politiker Benjamin Giezendanner und Martina Bircher am Abstimmungssonntag.

Benjamin Giezendanner erwartet nächstes Jahr sein drittes Kind. Am Abstimmungssonntag sagt er, weshalb es sich trotzdem nicht über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub freut. Und Parteikollegin Martina Bircher sagt, weshalb sie ganz und gar anderer Meinung ist.

Zwei Wochen Vaterschaftsurlaub – seit diesem Sonntag ist das Realität. 60,3 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben Ja gestimmt zum entsprechenden Bundesgestz.

Aber nicht alle Väter freuts. SVP-Nationalrat Benjamin Giezendanner erwartet nächstes Jahr sein drittes Kind. «Egoistisch betrachtet sind die zwei Wochen mehr Ferien natürlich schön», sagt er am Sonntag gegenüber Tele M1. Doch Giezendanner kämpft schon lange gegen mehr Vaterschaftsurlaub. Aus ökonomischen Gründen: «Die Belastung der Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist derart hoch, dass das nicht gerechtfertigt ist.»

Die SVP ist sich in dieser Frage uneins. Mutter und SVP-Nationalrätin freut sich über das Abstimmungsresultat. «Ich durfte selbst miterleben, wie gross die Unterstützung meines Partners war und bin deshalb anderer Meinung», sagt sie. (smo)

Marco Chiesa äussert sich zum Ja zum Vaterschaftsurlaub

SVP-Präsident Marco Chiesa äussert sich zum Ja zum Vaterschaftsurlaub

Im Restaurant "Pöstli" in Rothrist versammelte sich heute die SVP, um den Abstimmungssonntag zu verfolgen. Hier nahm auch SVP-Präsident Marco Chiesa Stellung zum Ja zum Vaterschaftsurlaub.

Meistgesehen

Artboard 1