Niederlenz

Die 700 Meter lange Velo-Autobahn nach Lenzburg ist eröffnet

Der Radweg verläuft auf dem ehemaligen Trassee der Seetalbahn.

Der Radweg verläuft auf dem ehemaligen Trassee der Seetalbahn.

Rege genutzt wird er bereits seit ein paar Wochen, am Samstag wurde er mit einem Banddurchschnitt auch offiziell eröffnet: Der Radwanderweg in Niederlenz, der vom Dorfrain bis zur Lenzburger Sägestrasse bei der Landi führt. Er verläuft auf der ehemaligen SBB Seetalbahnstrecke, die vor 33 Jahren für den planmässigen Verkehr stillgelegt wurde (AZ vom 14. 8.).

Als «langer» Weg bezeichnete Gemeinderat Thomas Hofstetter in seiner Ansprache den 2,5 Meter breiten Rad- und Fussgängerweg und spielte damit auf zwei Umstände des Bauprojekts an. Zum einen sei der Radwanderweg mit einer Länge von rund 700 Metern eines der längsten zusammenhängenden Bauwerke, die je in der Gemeinde realisiert wurden. Zum anderen genehmigte die Niederlenzer Bevölkerung den Kredit für das Bauvorhaben bereits vor sechseinhalb Jahren. Doch von 2012 bis 2016 diente die Baufläche noch als Installationsplatz für die Sanierung der Hauptstrasse.

«Der Gemeinderat ist überzeugt», so führte Hofstetter weiter aus, «dass der Radwanderweg ein echtes Bedürfnis erfüllt.» Die Vorfreude auf die Eröffnung sei spürbar gewesen in der Bevölkerung. Zu installieren bleiben nun noch die Beleuchtung für den Strassenabschnitt zwischen Dorfrain und Brunnrain, die Absperrbügel bei den Gefahrenpunkten sowie ein Fahrverbot für den motorisierten Verkehr. Die Baukosten belaufen sich auf 400 000 bis 500 000 Franken. Eine genaue Zahl kann Thomas Hofstetter noch nicht nennen, da Bundessubventionen einen Teil der Kosten decken werden.

Meistgesehen

Artboard 1