Lehrstellensuche

Emma pfeift auf Rollenbilder – und schnuppert bei der Firma Robotec

Am Zukunftstag hat Emma Bliss aus Niederlenz in der Firma Robotec Zukunftsluft geschnuppert.

«Mich stört es nicht, dass ich den ganzen Tag nur um Männer herum bin», sagt die zwölfjährige Emma Bliss aus Niederlenz. Während ihre Freundinnen den Zukunftstag in einer Kita oder im Verkauf verbringen, pfeift die selbstbewusste Schülerin auf typische Rollenbilder und verbringt den Tag in einem High-Tech-Unternehmen in Seon.

Genau das wollte sie: Einen technischen und handwerklichen Beruf kennenlernen – ganz im Sinne des nationalen Zukunftstags, an dem schweizweit zahlreiche Firmen teilnehmen. Schülerinnen und Schüler sollen Einblick in Berufe erhalten, die von ihren Geschlechtsgenossen traditionell weniger häufig ergriffen werden. Ihre Mitschüler hätten nicht erstaunt reagiert, als sie einen nicht typischen Mädchenberuf gewählt habe. «Im Werken kommen immer alle zu mir, wenn sie nicht weiter wissen», so die junge Handwerkerin.

So steht Emma also an einer Fräsmaschine beim Roboterspezialisten Robotec in Seon und bohrt Löcher ins Aluminium. Hier entsteht ihr Bleistifthalter, den sie seit dem Morgen planen, zeichnen und nun umsetzen kann. Unterstützt wird sie dabei von verschiedenen Fachleuten – ausschliesslich Männern. «An der Fräsmaschine gefällt es mir am besten», sagt Emma Bliss. Am liebsten stelle sie etwas von Hand her. Den ganzen Tag am Computer zu sitzen, fände sie langweilig. Als Tochter einer Kellnerin und eines Flughafenmitarbeiters kann sie sich ihr handwerkliches Geschick aber nicht erklären: «Vielleicht, weil ich ab und zu meinem Grossvater an der Werkbank geholfen habe», sagt sie.

Stolz präsentiert sie den fertigen Bleistifthalter. Ihre Klassenkameraden und auch sie werden das Resultat ihrer Arbeit auf Instagram posten. Nun geht es noch zur letzten Station: einen Roboterarm programmieren. Der Tag war anstrengend und so erstaunt es nicht, dass Emma das Programmierboard kaum mehr halten kann. Jetzt könnte die zukünftige Polymechanikerin selbst Roboterarme gebrauchen.

Meistgesehen

Artboard 1