Lenzburg

Familie+ sucht neue Betriebsleitung: Nach fünf Jahren will sich Barbara Stock neu orientieren

Zu den stark nachgefragten Angeboten von Familie+ gehören die Spielgruppen. (Symbolbild)

Zu den stark nachgefragten Angeboten von Familie+ gehören die Spielgruppen. (Symbolbild)

Gleich drei Vorstandsmitglieder der ersten Stunde treten bei Familie+ zurück. Zusätzlich sucht der Verein eine neue Betriebsleitung. Nach mehr als fünf Jahren möchte Barbara Stock sich beruflich neu orientieren.

Zehn Jahre nach der Eröffnung stehen im Familienzentrum am Walkeweg in Lenzburg grössere personelle Veränderungen an: Mit Präsidentin Sabine Sutter-Suter, Barbara Portmann-Müller und Beatrice Taubert treten gleich drei Vorstandsmitglieder der ersten Stunde zurück (AZ 3.7.). Gleichzeitig sucht der Verein eine neue Betriebsleitung: Nach mehr als fünf Jahren möchte Barbara Stock sich beruflich neu orientieren, schreibt der Vorstand von Familie+ in einer Mitteilung. «Wir bedauern den Weggang von Barbara Stock sehr», so die Präsidentin.

Zu den stark nachgefragten Angeboten von Familie+ gehören die Spielgruppen, die aktuell mit gut 150 Kindern ausgelastet sind. Die Angebote werden laufend den Bedürfnissen entsprechend erweitert. Während die Stadt Kindern im Vorkindergartenalter den kostenlosen Besuch der Spielgruppe ermöglicht, hat auch der Verein Familie+ den Bedarf an Frühförderung erkannt.

Aus einer Bedarfsanalyse resultierte ein Konzept für eine Fachstelle «frühe Förderung für Lenzburg und die Region». «Die vorgesehenen Massnahmen sind primär auf die Stärkung von Familien mit Kindern im Vorschulalter ausgerichtet», sagt Vereinspräsidentin Sutter-Suter und betont, besonderer Fokus werde auf sozial benachteiligte Familien mit und ohne Migrationshintergrund gelegt. «Das Konzept ist uns ein wichtiges Anliegen.» Für dessen Umsetzung fehlen die finanziellen Mittel heute noch.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1