"Familie +"

Familienzentrum auf der Suche nach neuen Kräften: Zwei der Gründerinnen hören auf

Familienergänzende Kinderbetreuung ist eines der zentralen Angebote des Lenzburger Zentrums. (Symbolbild).

Familienergänzende Kinderbetreuung ist eines der zentralen Angebote des Lenzburger Zentrums. (Symbolbild).

Im Vorstand kommt es zu bedeutenden Wechseln: Allen voran hören die beiden Grossrätinnen Sabine Sutter-Suter (CVP) und Barbara Portmann-Müller (GLP) auf. Das Zentrum ist beliebt, besonders die Spielgruppen.

«Familie+» sucht frische Kräfte: Die Mütter des Lenzburger Familienzentrums, Sabine Sutter-Suter (Präsidentin) und Barbara Portmann-Müller (Co-Präsidentin und Veranstaltungsverantwortliche), planen den Rückzug aus dem Vorstand von «Familie+». Mit ihnen werden im siebenköpfigen Gremium zwei weitere Ressorts frei: Beatrice Taubert (Ressort Haus), ebenfalls von Anfang an dabei, und Jennifer Erpen Oberle (Ressort Bühne) denken auch ans Aufhören.

Vor gut zehn Jahren wurden auf breiter Front Bestrebungen zur Gründung eines Familienzentrums in Lenzburg unternommen. Allen voran engagierten sich die heutige CVP-Grossrätin Sabine Sutter-Suter und Barbara Portmann-Müller, seit 2010 für die GLP im Grossen Rat, an vorderster Front dafür, dass das Projekt nicht zum Papiertiger verkam. Die zwei Frauen haben die Zügel selber in die Hand genommen. «Der harte Kern des Vorstands ist bereits seit Beginn des Familienzentrums aktiv und unverändert geblieben. Nach nunmehr zehn Jahren intensiver Aufbauarbeit von Null zu einem gut funktionierenden KMU mit 20 Mitarbeitenden wird ein geordneter Rücktritt angestrebt», erklärt Sabine Sutter-Suter den Entscheid.

Neue Vorstandsmitglieder bis 2021

Neue Personen und Eltern von Schul- und Vorschulkindern sollen die vier Frauen im Vorstand ersetzen. «Der aktuelle Vorstand wünscht sich, an der Mitgliederversammlung 2021 die Geschicke des Zentrums in neue Hände legen zu können», sagt Sutter-Suter. Zuallererst müssten die neuen Führungsmitglieder jedoch gefunden werden. Anschliessend wolle man sie in das Amt einarbeiten.

An der kürzlich durchgeführten Mitgliederversammlung hatte die Präsidentin festgehalten: «Das Familienzentrum ist in Lenzburg etabliert, die Angebote sind auch 2019 gut angekommen.» Das grösste Ressort des Vereins sind die Spielgruppen, die an vier Standorten besucht werden können. Über 160 Kinder gingen letztes Jahr in die 17 verschiedenen Spielgruppen, das Angebot soll weiter ausgebaut werden. Ebenfalls beliebt sind die Kleider-Tauschbörse, der Spielplausch sowie die zahlreichen Weiterbildungen und Beratungsangebote für Erwachsene. (str)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1