Lenzburg

Gute Auslastung, aber es bleibt Luft nach oben: Das Bernerhaus erwacht langsam aus Dornröschenschlaf

Die erste Saison auf Schloss Lenzburg mit dem neuen Raumangebot ist vorbei. Wegen Renovierungen war die Nutzung länger eingeschränkt aber ab 2019 buchten wieder viele die Räume für Anlässe.

Das Schloss hat sich dieses Jahr zum ersten Mal mit frisch sanierter Fassade und neuem Raumangebot präsentiert. Das Ritterhaus konnte wieder uneingeschränkt genutzt werden und im renovierten Bernerhaus standen neue Säle zur Verfügung. Und auch für das Geschäftsführerpaar der Stiftung Schloss Lenzburg, Christine Ziegler und René Marty, war es die erste Saison. Wie ist es gelaufen? «Für uns war es eine sehr spannende Zeit, die uns viel Arbeit, aber auch viel Freude gebracht hat», sagt Christine Ziegler.

Und auch mit den Buchungen der Räume sind Ziegler und Marty zufrieden. An das Erfolgsjahr 2017 mit insgesamt 164 Anlässen konnte 2019 nicht anknüpfen. Aber der Einbruch von 2018 sei überwunden. In diesem Jahr kam es zu einem Rückgang von 70 Prozent der Raumvermietungen, weil das Schloss renoviert wurde und das Ritterhaus mehrere Monate nicht verfügbar war. «2019 ging es aber wieder bergauf, wir haben gleich viele öffentliche Anlässe durchgeführt wie 2017», sagt Christine Ziegler. Bei den privaten Anlässen konnte der Stand von 2017 noch nicht erreicht werden. Als Grund nennt Ziegler, dass das Torhaus nicht nutzbar war und das Schloss aufgrund der Gerüste am Torhaus und im Innenhof an Attraktivität eingebüsst hatte.

Die neuen Räume im Bernerhaus seien wie erwartet für Firmenanlässe wie Seminare, Workshops und Sitzungen und für Familienfeiern gemietet worden. «Aber auch für Trauungen hat sich das Bernerhaus bewährt», sagt Ziegler. Im Panoramasaal im obersten Stock finden bis zu 50 Personen Platz, im Saal mit Laubengang etwa 30.

Im Gegensatz zum Ritterhaus bietet das Bernerhaus Hochzeitspaaren eine günstigere Alternative für ein Fest auf dem Schloss. Die Raummieten sind je nach Anlass und Anzahl Personen unterschiedlich, die Pauschalen beginnen bei 450 Franken und gehen bis 800 Franken. Das Bernerhaus wurde auch mehrfach für Doppelnutzungen gebucht wurde; etwa als Gruppenraum, wenn im Rittersaal ein Plenum stattfand oder als Veranstaltungsbüro. Auch die Zusammenarbeit mit dem Bistro im Bernerhaus funktioniere gut. «Das Angebot zur Seminarverpflegung wurde genutzt und ist für eine kleine Mahlzeit eine praktische Alternative zum Caterer», sagt Ziegler. Insgesamt wurde das Bernerhaus 2019 30 Mal für Einzelanlässe gebucht. Auf die ganze Saison gerechnet, ist das durchschnittlich ein Anlass pro Woche. «Mit dieser Zahl sind wir sehr zufrieden, zumal wir dieses Jahr nicht viel Werbung gemacht haben», sagt Ziegler.

Nächstes Jahr soll das Schloss Lenzburg zum ersten Mal seit mehreren Saisons wieder einmal ganz ohne Gerüste daherkommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1