Schloss Lenzburg

Hämmernde Bässe im Event-Schloss: Im Juni steigt eine Technoparty

Nicht Blitz und Donner, aber Lichtshows und laute Musik wird es Mitte Juni auf dem Schloss Lenzburg geben.

Nicht Blitz und Donner, aber Lichtshows und laute Musik wird es Mitte Juni auf dem Schloss Lenzburg geben.

750 Techno-Fans werden Mitte Juni auf dem Schloss Lenzburg eine heisse Party feiern.

Mitte Juni findet auf Schloss Lenzburg etwas noch nie Dagewesenes statt: eine Technoparty unter freiem Himmel – von 13 bis 22 Uhr. Am 15. Juni steigt die Party, die von den Veranstaltern als «Daydance» angepriesen wird. «Tanze durch den Tag und in die Nacht hinein zu Downtempo bis Techno von internationalen Headlinern sowie lokalen Musikakrobaten» heisst es auf der Website der Eventfirma The Alpha Passion Club. Die 2016 gegründete Firma mit Anschrift in Hitzkirch LU hat sich auf Anlässe in speziellen Locations spezialisiert. Während der Fasnacht hat sie auf dem Château Gütsch in Luzern die Technoparty «Gütsch Rave» organisiert, im April folgte die Party «Electronica» im Luzerner Luxushotel Schweizerhof.

«Wir haben die Anfrage für den ‹Daydance› eingehend geprüft», sagt Christine Ziegler, die zusammen mit René Marty für die operativen Geschäfte der Stiftung Schloss Lenzburg zuständig ist. Dazu gehört auch die Raumvermietung. Um sich einen Eindruck zu verschaffen, hat Ziegler die Party im «Schweizerhof» besucht. Auch die kantonale Abteilung Kultur habe die Anfrage geprüft und den Event für fördernswert befunden. «Der Anlass passt gut zu unserer Absicht, mehr Programm für jüngere Zielgruppen anzubieten. Dieses Segment wird von öffentlichen Veranstaltungen auf Schloss Lenzburg nur wenig bedient», sagt Ziegler. Das neben The Alpha Passion Club ebenfalls involvierte Musiklabel «Rawls» sei ein Aargauer Label, das regionale Künstler unter Vertrag habe. «Wir wollen mit dem Anlass auch Aargauer Künstler fördern», sagt Christine Ziegler. Auf das Wort «Rave», das gemeinhin eine Technoparty bezeichnet, wird verzichtet. «Die Musik beim ‹Daydance› ist elektronisch, aber verspielt. Es ist kein Rave im klassischen Sinn», sagt Ziegler.

Beginnen soll die Party um 13 Uhr auf der Südbastion – dem Kiesplatz vor dem Grossen Rittersaal. Wenn das Museum um 17 Uhr schliesst, wird im Schlosshof weitergetanzt. Dann werde auch der Hauptstrom der Besuchenden erwartet. «Wir gehen davon aus, dass die Lärmemissionen diejenigen eines klassischen Konzerts nicht übersteigen werden», sagt Christine Ziegler. Geplant seien 750 Gäste, am ersten Tag des Vorverkaufs wurde bereits ein Drittel der Tickets verkauft.

Die Party im Schlosshof ist bis 22 Uhr angesetzt, danach findet bis 2 Uhr morgens im Ritterhaus eine Afterparty statt. Welcher Betrieb für Essen und Trinken sorgen wird, sei noch in Planung. Falls sich die Veranstaltung als schlosstauglich erweist, soll sie zum jährlichen Event werden. Die Partyveranstalter aus Hitzkirch sind nicht die einzigen, die das Schloss als einzigartige Event-Location entdeckt haben: Zwei Wochen nach der Technoparty findet zum wiederholten Mal eine Party für Gothic-, Metal- und Mittelalter-Fans statt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1