Leutwil / Möriken-Wildegg
In Leutwil bleiben zwei Sitze im Gemeinderat vakant

Bei kommunalen Ersatzwahlen in der Region Lenzburg-Seetal gab es zwar einen neuen Vizeammann in Leutwil und eine neue Schulpflegerin in Möriken-Wildegg, aber die zwei vakanten Gemeinderatssitze in Leutwil bleiben vorerst unbesetzt.

Merken
Drucken
Teilen
In Leutwil (hier die Visualisierung des geplanten neuen Dorfplatzes) bleiben nach dem Urnengang vom Wochenende immer noch zwei Sitze im Gemeinderat vakant.

In Leutwil (hier die Visualisierung des geplanten neuen Dorfplatzes) bleiben nach dem Urnengang vom Wochenende immer noch zwei Sitze im Gemeinderat vakant.

Zur Verfügung gestellt

Bei der Ersatzwahl für die beiden zurückgetretenen Gemeinderäte Lilly Blank (Vizeammann) und Mani Sokoll machte – erwartungsgemäss – niemand das Rennen, da keine Kandidaten offiziell angemeldet worden waren. Bei einem absoluten Mehr von 45 Stimmen erreichte Dieter Neuenschwander mit 28 deutlich die höchste Stimmenzahl, gefolgt von Egon Hügli mit 8 und einem Quintett mit 6 Stimmen. Der nötige zweite Wahlgang findet im Juni statt. Als Vizeammann gewählt wurde der bisherige Gemeinderat Rudolf Hirt mit 165 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 90.

Monika Müller ist neue Schulpflegerin

In der Ausmarchung um den vakanten Sitz in der Schulpflege setzte sich im zweiten Wahlgang an der Urne deutlich Monika Müller (1975, parteilos) durch. Sie kam auf 701 Stimmen. Ihre Gegenkandidatin Daniela Phoebe Schärer Koch (1962, SP) erhielt 318 Stimmen. (tf)