Nachwuchsförderung

Lenzburg hat den vierten ICT Campus der Schweiz

Die Schweiz wird über 100'000 zusätzliche ICT Fachkräfte in den nächsten Jahren benötigen.

Die Schweiz wird über 100'000 zusätzliche ICT Fachkräfte in den nächsten Jahren benötigen.

Etwas anders als geplant wurde in Lenzburg der vierte Standort des vielversprechenden Informatik- und MINT-Nachwuchs-Förderungsprojektes der Schweiz eröffnet. An der Eröffnung des einzigartigen Nachwuchs-Förderungsprojektes äusserte sich viel Prominenz.

Während die Erstausgabe des Brack.ch ICT Campus Lenzburg für die Jugendlichen Talente real stattfand, musste die mit viel Prominenz angesagte Eröffnungsfeier von der Aula des Lenzhard Schulhauses auf Youtube verschoben werden. Zu sehen war etwa eine vorher aufgezeichnete Keynote von alt Bundesrätin Doris Leuthard.

118'000 zusätzliche ICT Fachkräfte wird die Schweiz gemäss der neusten Studie von ICT Berufsbildung Schweiz bis 2028 benötigen. «Das ist schon übermorgen», betont Serge Frech, Geschäftsführer des nationalen Verbandes für die Informatik- und Mediamatik-Ausbildung. «Für uns ist ICT Scouts & Campus das vielversprechendste Nachwuchs-Förderprojekt.» Den Lenzburger Stadtamman Daniel Mosimann erfüllt es mit etwas Stolz, dass der vierte ICT Campus Standort im geografischen Zentrum zwischen den bisherigen Grossstadt-Standorten Basel, Bern und Zürich liegt: «Als mir das Projekt vorgestellt wurde, war ich hell begeistert.»

Steve Jobs wäre beeindruckt gewesen

Nachdem es an der Eröffnungsfeier noch nicht danach aussah, dass die Standortgemeinde beim ICT Souting mitmacht, hat über das Wochenende offenbar eine Kehrtwende stattgefunden. Am Montagmorgen wurde bekannt, dass sich die Oberstufe Lenzhard für ICT Scoutings gegen Ende des Schuljahres 20/21 entschieden habe.

Grossratspräsidentin Edith Saner zweifelt nicht daran, dass Steve Jobs von den Machern des ICT Campus beeindruckt gewesen wäre, und zitiert ihn mit den Worten: «Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, sind diejenigen, die es auch tun.» Marianne Wildi, Präsidentin der Aargauischen Industrie- und Handelskammer und CEO der Hypothekarbank Lenzburg, berichtete, was sie am 21. April 2018 am ICT Demo Campus in Zürich erlebte. «Sobald ich diesen Raum betrat, hat mich die Begeisterung der Jugendlichen angesteckt.» Diese Begeisterung zurück in den Aargau zu bringen, sei für sie zur Herzensangelegenheit geworden. (az)

Meistgesehen

Artboard 1