Lenzburg
Neujahrsempfang: Lernen von den Affen

Grossrätin Kathrin Scholl will im neuen Jahr ab und zu Neues ausprobieren.

Drucken
Teilen
Stadtammann Daniel Mosimann blickt auf das vergangene Jahr zurück.
4 Bilder
Grossrätin Kathrin Scholl rät, ab und zu etwas Neues auszuprobieren.
Neujahrsempfang Lenzburg
Beim Apéro stossen die Lenzburgerinnen und Lenzburger auf das neue Jahr an.

Stadtammann Daniel Mosimann blickt auf das vergangene Jahr zurück.

Sibylle Haltiner

Körperliche Ertüchtigung und ein Trainingsprogramm für gesunde Emotionen legte Grossrätin Kathrin Scholl-Debrunner den zahlreichen Besuchern des Lenzburger Neujahrsempfangs ans Herz. Ausserdem riet sie, die Arbeit auch einmal liegen zu lassen. «Man arbeitet anschliessend effizienter und erfolgreicher. Ausserdem ist es eine Investition in die Lebenszeit.» Zudem soll man belastende Erinnerungen auf Klopapier schreiben – und anschliessend hinunterspülen.

In seinem Ausblick auf das Jahr 2017 wies Stadtammann Daniel Mosimann auf das 100-Jahr-Jubiläum der Stadtmusik hin. Er schaute auch zurück auf das vergangene Jahr: Weniger gerne auf den schwierigen Weg zur Bahnhofplatzgestaltung und auf das Ladensterben in der Altstadt, lieber auf das gelungene Busprovisorium, den Bau des Hauses der Gegenwart oder den Erhalt des KV-Standortes.

«Wir müssen Sorge tragen zum politischen System, zu unseren Umgangsformen und Institutionen», mahnte Mosimann. «Ich hoffe, dass die zukünftigen Herausforderungen als Chancen gesehen und mit Zuversicht angepackt werden.»

Auch Kathrin Scholl will das neue Jahr zuversichtlich anpacken, dabei aber manchmal andere Wege gehen. «Wie schälen Sie eine Banane?», fragte die Grossrätin und erklärte, dass sie selbst beim Stiel anfange. Nun würden aber die wahren Experten im Bananenschälen, die Affen, am anderen Ende beginnen. Diese Erkenntnis sieht Kathrin Scholl als Aufforderung, ab und zu etwas Neues auszuprobieren, und meinte: «Das gibt neue Gedanken und Ansätze, so wird der Weg frei.» (SIH)

Aktuelle Nachrichten