Lenzburg
Neustart bei alter Strickerei

Vis-à-vis des Coop im Westen der Stadt entsteht eine neue Überbauung, in die zwei bestehende Gebäude integriert werden. Mit einem Spatenstich erfolgte der Start.

Fritz Thut
Merken
Drucken
Teilen
Bauherren und Architekten beim gemeinsamen Spatenstich zur Überbauung Zeughausstrasse 3 in Lenzburg.

Bauherren und Architekten beim gemeinsamen Spatenstich zur Überbauung Zeughausstrasse 3 in Lenzburg.

Fritz Thut

An der Zeughausstrasse 3 ist der Bagger schon im Einsatz. Die Liegenschaft, in der zuletzt eine Physiotherapiepraxis untergebracht war, muss einem Neubau weichen: Hier entsteht über einer grossen Tiefgarage ein Trakt mit total 13 Wohnungen mit zweieinhalb oder dreieinhalb Zimmern.

An dieser Adresse, heute in unmittelbarer Nachbarschaft eines Grossverteilers, war lange Zeit ein spezielles Gewerbe untergebracht. Wie Marc Landolt als Vertreter von Bauherr Immobilien Lilly AG am Spatenstich ausführte, stand hier über Jahrzehnte eine Strickerei: «Bis ins Jahr 1965 wurden hier Strickwaren für Kinder hergestellt.»

Winkelförmige Anlage

Der Neubau wird – unterirdisch mit der Tiefgarage und oberirdisch mit der Übernahme von architektonischen Stilelementen – in eine Überbauung integriert, zu der an der Zeughausstrasse 1 und an der Augustin-Keller-Strasse 21 zwei weitere Gebäude gehören.

«Aus drei Elementen wird eine Einheit», brachte es Architekt Christian Frei von Frei Architekten Aarau auf den Punkt. Die gesamte, winkelförmige Anlage erhält für total etwa 8,6 Millionen Franken ein neues Gesicht. 5,6 Mio. sind für den Neubau eingesetzt; 3 Mio. für die in total sechs Etappen erfolgenden Sanierung der bestehenden Häuser, die mit neuen Lifts an die Garage angebunden werden.

«Wir haben grosse Freude am geplanten neuen Haus», hielt Bauherr Alfred von Felten fest. Er war zusammen mit seinem Bruder Oscar aus Italien zum Spatenstich angereist. Die beiden gehören zur Immobilien Lilly AG.