Niederlenz
Zuzüger will in den Gemeinderat

Nach der SP und der SVP stürzt sich ein Parteiloser in den Wahlkampf. Remo Gspandl kandidiert am 26. September ebenfalls für den Gemeinderat.

Drucken
Teilen
Remo Gspandl (56, parteilos) kandidiert für den Gemeinderat.

Remo Gspandl (56, parteilos) kandidiert für den Gemeinderat.

Zvg / LBA

Offiziell wohnt er erst seit kurzem in der Gemeinde, trotzdem will er bereits Verantwortung übernehmen: Der parteilose Remo Gspandl kandidiert am 26. September ebenfalls für den Gemeinderat. Gspandl hat Jahrgang 1965 und wohnte vorher in Veltheim, wo er sich als Trainer der A-Junioren des FC Veltheim engagiert. Auch beruflich ist er sich Verantwortung gewöhnt, er führt ein Unternehmen im Bereich Holzwerkstoffe, zum Jahresbeginn noch in Co-Funktion und seit Juli als CEO.

Vier neue Kandidaten für zwei freie Sitze

Damit dürfte der Niederlenzer Wahlkampf bis Ende September noch spannender werden, als bisher gedacht, sind es doch jetzt bereits vier neue Kandidatinnen und Kandidaten für zwei frei werdende Sitze: Vizeammann Heiri Zobrist und Gemeinderat Thomas Hofstetter treten nicht mehr an. Für sie schickt die Ortspartei der SVP Daniel Bucher (Jg. 1967) und Claudia Kull-Meyer (1966) ins Rennen. Gleichzeitig will aber auch die SP ihre Macht in der Gemeinde ausbauen: Neben dem Gemeindeammann Jürg Link kandidiert auch Ariane Bhunjun-Fankhauser (1981). Die Meldefrist läuft heute Mittag ab. Auch danach kann man noch kandidieren, muss dann einfach von Hand auf den Wahlzettel geschrieben werden. (wif).

Aktuelle Nachrichten