Schloss Hallwyl

Papageno wirbelt im Sommer 2015 durch das Wasserschloss Hallwyl

Letzten Sommer spielte die Schloss-Oper Rossinis «Barbiere».

Letzten Sommer spielte die Schloss-Oper Rossinis «Barbiere».

Die Oper Schloss Hallwyl wird im Sommer in zwei Jahren Mozarts «Zauberflöte» spielen. Der Klassiker sei speziell für Familien mit Kindern geeignet, teilt der Trägerverein mit.

Es dauert zwar noch zweieinhalb Jahre, aber die Open-Air-Oper auf Schloss Hallwyl findet eine Fortsetzung. Im Sommer 2015 wird «Die Zauberflöte» von Wolfgang Amadeus Mozart inszeniert. Es handle sich um ein Werk, das «wie kaum ein anderes unter den Sternenhimmel und die vor märchenhafte Schlosskulisse passt», schreibt der von Alt-Nationalrätin Esther Egger präsidierte Verein Oper Schloss Hallwyl am Donnerstag in einer Medienmitteilung.

Die «Zauberflöte» mit Vogelfänger Papageno eigne sich sehr gut, das 2012 lancierte Nachwuchsprojekt weiterzuführen. Ein Teil der Vorstellungen von Gioachino Rossinis «Il barbiere di Siviglia» war mit jungen Profisängerinnen und -sängern besetzt worden. Der Nachwuchs ist auch auf der Publikumsseite angesprochen. «Dieses Werk ist ganz speziell geeignet, Familien mit Kindern und Schulklassen auf spielerische und zauberhafte Art in die Opernwelt einzuführen», so der Opernverein.

Den «Barbiere» hatten in 20 ausverkauften Vorstellungen 13’000 Besucherinnen und Besucher gesehen und gehört. Die erste Open-Air-Oper auf Schloss Hallwyl war zum 200-Jahre-Jubiläum des Kantons Aargau im Jahr 2003 gespielt worden: «Die Entführung aus dem Serail». Es folgten «Die Schöne von Perth» (2006) und «Die verkaufte Braut» (2009). (trö)

Meistgesehen

Artboard 1