Lenzburg

Plastikmüll: Recycling-Paradies für SP zu weit weg – Karin Bertschi zeigt Blitz-Reaktion

Karin Bertschi.

Karin Bertschi.

Der SP Lenzburg ist der Weg nach Hunzenschwil zu Karin Bertschi zu mühsam, daher forderte sie vom Stadtrat die Einrichtung eine Annahmestelle in Lenzburg. Am schnellsten reagierte darauf aber die Unternehmerin und SVP-Grossrätin selbst.

Unter dem Titel «SP ist der Weg zu Karin Bertschi zu mühsam» berichtete die AZ am Mittwoch über einen Vorstoss der SP Lenzburg zur Entsorgung von Plastik-Müll. «Das Problem sind die Sammelstellen. Um den vollen Sammelsack zu einer Sammelstelle zu bringen, muss mindestens nach Hunzenschwil gefahren werden, was ohne Auto mit sperrigem Sack und Velo fast unmöglich ist», schreiben die Sozialdemokraten; und fordern den Stadtrat auf, auf Gemeindegebiet in Lenzburg eine Annahmestelle für Plastikabfall einzurichten.

Die Unternehmerin und SVP-Grossrätin Karin Bertschi (28) reagierte gestern umgehend: «Es ist unsere Geschäftsphilosophie, dass möglichst viele Güter in den Recyclingkreislauf zurückgeführt werden können. Wir machen der Gemeinde Lenzburg daher das Angebot, dass wir die Kunststoff-Sammelsäcke der Innorecycling in einer Mulde kostenlos abholen und sie in unser Recycling-Paradies in Hunzenschwil bringen. So können Fahrwege der einzelnen Einwohner von Lenzburg vermieden werden – und eine Lösung vor Ort wäre gefunden.» (uhg)

Meistgesehen

Artboard 1