SwissSkills

Plattenleger Renato Meier gewinnt mit fast 10 Punkten Vorsprung Gold

Plattenleger: Gold für Renato Meier aus Seengen

Plattenleger: Gold für Renato Meier aus Seengen

Der 21-jährige Seenger war mit Abstand der Beste in seiner Berufskategorie. Das Plattenlegen liegt Renato Meier gewissermassen in den Genen.

Am Montagmorgen muss er natürlich im Betrieb – der Weber Ofenbau AG in Erlinsbach AG, wo er schon die Lehre gemacht hat – die Goldmedaille vorführen. Am Nachmittag trifft ihn dann die AZ in Biberstein, wo er die Terrasse eines Einfamilienhauses für das Verlegen der Platten vorbereitet. «Halt keine besonders typische Plattenlegerarbeit», sagt Renato Meier. In einem Kübel rührt er einen witterungsbeständigen Mörtel auf Betonbasis an, den er dann auf dem Boden ausbringt und sorgfältig flachstreicht.

Wie er die SwissSkills-Woche in Bern erlebt habe? – Renato Meier gibt präzis und überlegt Antwort: «Am ersten Tag war ich schon ein wenig nervös – bei all den vielen Leuten. Aber ich konnte mich danach gut auf die Situation einstellen.»

Mit dem Blick für exakte Arbeit: Renato Meier.

Mit dem Blick für exakte Arbeit: Renato Meier.

Das Plattenlegen hat Renato Meier gewissermassen in den Genen. Schon sein Vater ist Plattenleger, und der Sohn hat früh mitbekommen, worum es bei diesem Beruf geht. «Für mich war eigentlich immer klar, was ich werden wollte.» Auch dass er bei den SwissSkills obenaus schwang, glaubt der Seetaler, habe er seinem Vater zu verdanken. Denn: «Ich war wohl ein bisschen näher am Beruf als andere Konkurrenten.»

Die Schweizer Goldmedaille ist, wie Renato Meier klarmacht, keineswegs schon gleichbedeutend mit dem Ticket für die WorldSkills vom 22. bis 27. August 2019 in Kazan (Tatarstan, Russland). Nicht nur eine Welt-, sondern auch eine Europameisterschaft gebe es, an der sich auch die Plattenleger messen, präzisiert Meier. Aber wenn es da oder dort mehrere Schweizer Interessenten habe, brauche es weitere Abklärungen, eventuell auch eine zusätzliche Ausscheidung. Die Meldung der Teilnehmenden an den WorldSkills Competitions in Kazan erfolgt durch die Organisationen der Arbeitswelt an die Stiftung SwissSkills. Infrage kommen alle drei Erstplatzierten.

Auf die weiteren Zukunftspläne angesprochen, antwortet Renato Meier, mit 21 Jahren sei das noch nicht so leicht zu sagen. Aber, klar, es wäre natürlich schon verlockend, einmal selbstständig zu sein.

Hier sehen Sie die Auflistung der anderen Aargauer Medaillensieger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1