Ein 36-jähriger Autolenker ist am Sonntag in Hunzenschwil AG massiv zu schnell gefahren – und in eine Tempokontrolle der Kantonspolizei geraten. Die Schweizer musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben. Sein Auto wurde beschlagnahmt.

Der Lenker raste kurz nach 14 Uhr mit 128 km/h auf der Strasse in Richtung Suhr, wie die Aargauer Kantonspolizei am Montag mitteilte. Erlaubt sind auf diesem Streckenabschnitt höchstens 60 km/h. Die strafbare Tempoüberschreitung beträgt netto 64 km/h. 

Die Kantonspolizei stoppte den Raser und zog die zuständige Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau bei. Diese eröffnete eine Strafuntersuchung und beschlagnahmte das Auto. (sda/az)

Das sind Raserdelikte:

 

Mit solchen Strafen müssen Raser rechnen: