Lenzburg
Regionalbus streicht Nachtbus ins Seetal und investiert in den Berufsverkehr

Mit dem Fahrplanwechsel kommt es beim Regionalbus Lenzburg zu einigen Änderungen. So fällt die letzte Verbindung der Linie 380 vom Hypiplatz nach Wildegg weg.

Michael Küng
Drucken
Der Fahrplanwechsel bringt einige Änderungen mit sich.

Der Fahrplanwechsel bringt einige Änderungen mit sich.

Mit der Linie 381 kann Wildegg trotz Wegfall des 380ers weiterhin auch nach halb zwölf erreicht werden. Komplett eingestellt wird der Nachtbus N99 von Lenzburg nach Beinwil am See. Mit durchschnittlich fünf Fahrgästen war er zu schwach ausgelastet. Aus Spargründen haben Bund und Kanton deshalb beschlossen, den Bus zu streichen. «Wir haben seit einiger Zeit auf allen Nachtlinien rückläufige Passagierzahlen», sagt Geschäftsführer Bossard. Ein Grund dafür sei, dass die Jugendlichen vermehrt bis in die Morgenstunden im Ausgang seien. Verlängert wird die Linie von Lenzburg nach Othmarsingen, die neu bis nach Mägenwil führt, um den Anschluss an den neuen Halbstundentakt der S3 nach Zürich zu gewährleisten.

Bus kostet über eine halbe Million

Seit 2015 sind die Passagierzahlen um gut zehn Prozent auf inzwischen 3,2 Millionen Fahrgäste gestiegen. Der RBL ersetzt deshalb seine Standardbusse stückweise durch Gelenkbusse und investiert dafür zirka 550'000 Franken pro Fahrzeug. Das steigert das Fassungsvermögen von 80 auf 120 Personen. Trotzdem stossen einige Linien zu Spitzenzeiten an ihre Grenzen. «Ideen für weitere Ausbaupläne wären vorhanden, aber aus Spargründen müssen wir aktuell zuwarten», sagt Geschäftsführer René Bossard.

Aktuelle Nachrichten