Rupperswil
Der Spatenstich für die ALEA-Überbauung ist erfolgt: Die Häuser sind digital «begehbar» - noch sind drei Eigentumswohnungen frei

Die sechs ALEA-Häuser in Rupperswil findet Interessenten aus der ganzen Welt. Ressourcenschonende Bauweise und naturnahe Materialien zeichnen die Wohnungen aus.

Cynthia Mira
Drucken
Teilen
Stefan Stadler ist überzeugt: Wenn Ende März/Anfang April mit der Überbauung Alea in Rupperswil begonnen wird, sind alle Eigentumswohnungen reserviert.

Stefan Stadler ist überzeugt: Wenn Ende März/Anfang April mit der Überbauung Alea in Rupperswil begonnen wird, sind alle Eigentumswohnungen reserviert.

Britta Gut

ALEA heisst die neue Wohnüberbauung mit sechs Häusern, die ab Ende März oder Anfang April auf der Wiese an der Langackerstrasse/Heidenackerweg in Rupperswil gebaut wird. Zu übersetzen ist der Name mit «Die Würfel sind gefallen». Alea iacta est ist ein lateinischer Ausdruck und bedeutet wörtlich übersetzt: «Der Würfel ist geworfen worden.» Noch sind drei Eigentumswohnungen frei; beispielsweise eine 2 ½-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss für 515000 Franken oder eine Attika-Maisonette-Wohnung mit 4 ½ Zimmern für 875000 Franken.

Das Bauprojekt ist aus einem Wettbewerb entstanden, bei dem das Zürcher Büro Ernst Niklaus Fausch Partner AG überzeugte. «Wegen spannender Wohnungsgrundrisse und hochwertiger Umgebungsgestaltung», wie es im Projektbeschrieb heisst. Die Projektwebsite besticht durch viele speziellen Dienstleistungen. So sind etwa bereits Banken aufgeführt, die das Projekt geprüft haben und bei einem Kaufwunsch vorbereitet wären.

Zudem können die Wohnungen digital in einem Video angeschaut werden. Eindrückliche Bilder bei Tag oder bei Nacht geben die gesamte Umgebung wieder.

«Wir haben alle Bilder gemäss den bewilligten Plänen und mit allen realen Details visualisiert», sagt Stefan Stadler von der MSW Immobilien AG.

Die virtuellen Eindrücke zeigen die gesamte Wohnüberbauung wie sie einst aussehen wird. Auch aus der Vogelperspektive wird über die Häuser geflogen.

Ressourcenschonende Bauweise und Materialien

Was bei den Gebäuden auffällt, sind die speziellen Grundrisse, die etwas an die einzelnen Bausteine im Computerspiel Tetris erinnern, sowie das viele Grün. Bäume, Blumen und Sträucher umzäunen die Sitzplätze und die Eingangsbereiche. «Teile der Bauherrschaft wohnt selbst in Rupperswil, umso grösser war das Interesse, dass etwas Schönes entsteht», sagt Stadler.

«Um ab der grünen Wiese respektive ab Plan zu verkaufen, muss man aber eine entsprechende Qualität in allen Bereichen liefern.»
Die Heizungen werden mit einer Grundwasser-Wärmepumpe versorgt.

Die Heizungen werden mit einer Grundwasser-Wärmepumpe versorgt.

Britta Gut

Was bereits ersichtlich ist, ist ein tiefer Schacht. Denn die Heizungen in den Haushalten werden über eine Grundwasser-Wärmepumpe laufen. «Die Häuser zeichnen sich durch eine ressourcenschonende Bauweise und naturnahe Materialien aus», so Stadler. So gibt es auch hinterlüftete Holzfassaden. Die Luft zirkuliert dabei zwischen den Grundmauern und den Holzelementen, die das Gebäude umgeben. Auch sind alle Eigentums- wie die Mietwohnungen mit Lift erschlossen und rollstuhlgängig; so kann beispielsweise in den Attika-Maisonette-Wohnungen die obere Etage über eine interne Treppe oder mit dem Lift erreicht werden, ohne dass die Wohnung verlassen werden muss.

Der Spatenstich fand am Freitagnachmittag, 26. Februar statt.

Der Spatenstich fand am Freitagnachmittag, 26. Februar statt.

ZVG

Interessenten für die Wohnungen im ALEA kommen hauptsächlich aus Rupperswil und Umgebung aber auch aus der Region Zürich sowie aus dem Ausland, so Stadler. Heute laufe alles über das Internet und eine webbasierte Vermarktung. Die Wohnüberbauung ALEA findet guten Anklang auf dem Markt. Bis auf drei Wohneinheiten sind alle Eigentumswohnungen verbindlich reserviert. Stadler ist überzeugt: «Wenn der Baustart beginnt, werden alle reserviert sein.» Die sechs Häuser werden in zwei Etappen gebaut. Bis 2023 werden insgesamt 24 Wohnungen entstehen. Mit der Vermietung der 18 Mietwohnungen mit 2 ½ bis 5 ½ Zimmern wird im Sommer 2021 gestartet. Bezugsbereit sind die ersten Eigentums- und Mietwohnungen im Herbst 2022.

An der Langackerstrasse in Rupperswil, mitten in einem Einfamilienhaus-Quartier, beginnen schon bald die Bauarbeiten für die Überbauung ALEA

An der Langackerstrasse in Rupperswil, mitten in einem Einfamilienhaus-Quartier, beginnen schon bald die Bauarbeiten für die Überbauung ALEA

Britta Gut

Aktuelle Nachrichten