Tele M1

Zwischenfall
Förster fällt umstrittenen Thuja-Baum in Seon – dann fallen Schüsse

Das Gericht hat entschieden, dass der 50-jährige Baum im Garten von Rita Rufli weg muss. Aber nicht nur die Rentnerin schien mit dieser Entscheidung unzufrieden zu sein. Als der Förster am Dienstag die Thuja fällen wollte, fielen plötzlich Schüsse.

Drucken

Ast für Ast wurde dem Lebensbaum in Seon das Leben genommen. 50 Jahre lang ist er im Garten von Rita Rufli gewachsen. Und es war der Lieblingsbaum von ihrem Mann, der vor kurzem verstorben ist. «Ich bin froh, dass mein Mann das nicht miterleben muss. Ich bin sehr froh, dass er hier nicht mit uns mitleiden muss», erzählt sie gegenüber Tele M1.

Dass der Baum gefällt werden muss, hat das Bezirksgericht Lenzburg vor mehr als einem Jahr entschieden. Ein Nachbar störte sich daran, weil er zu nahe an seinem Grundstück steht. Doch während der Fällung fiel plötzlich ein Schuss. «Es schiesst jemand mit einem Gewehr. Er hat schon zwei Mal hierhin geschossen. Gopfertammi», sagt der Förster kurz danach.

Der Förster musste seine Arbeit daraufhin unterbrechen. Es wird davon ausgegangen, dass ein Luftgewehr ihn im Visier hatte. Dank der guten Schutzausrüstung trug er jedoch keine Verletzungen davon.

Ob die Baumfällung trotzdem zu Ende gebracht werden konnte und was mit dem sechs Meter langen Stamm passieren soll, erfährst du im Video oben. (argoviatoday.ch)