Seon
Vizeammann wurde abgewählt, dafür sind die beiden Neuen drin

Vizeammann Erich Lüdi (FDP) muss gehen. Gewählt wurden die bisherigen Gemeinderäte sowie neu Peter Siegenthaler und Otto Walti, beide parteilos.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Wahlen in Seon: Es hat ausserordentlich viele Plakate

Wahlen in Seon: Es hat ausserordentlich viele Plakate

Anja Suter / Aargauer Zeitung

Am Ende waren es fünf Stimmen, die dazu führen, dass Erich Lüdi ab 2022 nicht mehr im Seoner Gemeinderat sitzt. Der Vizeammann ist abgewählt. Die Ausgangslage: Die Bisherigen Markus Rihner (52, Die Mitte), Christine Iten (29, FDP), Vizeammann Erich Lüdi (56, FDP) und Ammann Hans Peter Dössegger (67, SVP) traten erneut an.

Ausserdem kandidierte neu Schreiner Otto Walti (58, parteilos). Er bewarb sich auch als Vizeammann. Erst vor einem halben Jahr allerdings lag er mit der Gemeinde wegen offener Forderungen seines Betriebs im Clinch. Auch Berufsschullehrer Peter Siegenthaler (53, parteilos), der mit seiner Erfahrung als langjähriger Schulpfleger warb, wollte neu in den Seoner Gemeinderat.

Bei einem absoluten Mehr von 687 hat nun Christine Iten mit 1248 Stimmen das beste Resultat gemacht. Danach folgen Markus Rhiner (1218) und dann bereits einer der Neuen: Peter Siegenthaler machte mit 1177 Stimmen sogar noch mehr Stimmen als Gemeindeammann Hans Peter Dössegger (1138 Stimmen). Knapp wurde es zwischen Otto Walti und Erich Lüdi: Der Neue machte 973 Stimmen und schlug damit knapp den Vizeammann, der 968 Stimmen erhalten hatte.

Allerdings erreichte Otto Walti mit 670 Stimmen nicht das absolute Mehr von 713 Stimmen für den Posten des Vizeammanns. Es wird also am 26. September zu einem zweiten Wahlgang kommen. Der abgewählte Erich Lüdi hatte 587 Stimmen erhalten. Als Ammann wurde Hans Peter Dössegger mit 1041 von total gültigen 1334 bestätigt. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 51 Prozent.

Aktuelle Nachrichten