Lenzburg

Stadtplan der nächsten Generation: Die ganze Stadt ist dreidimensional verortet

Bildschirmbild einer Infra3-D-Darstellung des Anbieters geoProRegio von der Lenzburger Rathausgasse. zvg/swl

Bildschirmbild einer Infra3-D-Darstellung des Anbieters geoProRegio von der Lenzburger Rathausgasse. zvg/swl

Die Firma geoProRegio AG, an der die SWL Energie beteiligt ist, ermöglicht virtuelles Arbeiten am Computer. Der Stadt Lenzburg stehen bereits Daten der nächsten Generation zur Verfügung.

Geografische Informations-Systeme, kurz GIS, helfen Planern und Architekten bei der Arbeit. Am Computer-Bildschirm können Gebäude und Leitungen viel einfacher geplant werden. Mit den virtuellen Grundlagen können die Projekte gleich in Landschaft und Umgebung eingepasst werden.

Seit drei Jahren bieten die Stadtwerke von fünf Aargauer Städten, darunter die Lenzburger SWL Energie AG, unter dem Namen geoProRegio einen Service an, der weit über die üblichen Angebote für Otto- Normal-Internetnutzer wie «Google Maps» hinausgeht.

Unsichtbares sichtbar machen

Neben den üblichen Karten- und Satelliten-Ansichten können über die Homepage von geoProRegio etwa auch die Grundstückkataster angesehen werden, sowie weitere Daten, die in freier Natur unsichtbar bleiben: Verläufe von Wasser-, Telecom-, Strom- und Gasleitungen.

Viele weitere Gemeinden nehmen inzwischen die modular buchbaren Dienstleistungen von geoProRegio in Anspruch. Doch die Branche ist schnelllebig, wie Geschäftsführer Burkhard Kilchner ausführt: «Es herrscht viel Dynamik in dieser Sache.»

Vorstoss in die nächste Dimension

Als eine der ersten Städte der Schweiz stösst Lenzburg in eine weitere Dimension vor. «Wir haben hier ein 3-D-Stadtmodell zur Verfügung», so Thomas Kleiner, Leiter Leitungsinformation und Bau bei der SWL Energie AG.

Die dritte Dimension bedeutet, dass jeder Punkt im öffentlichen Raum der Stadt im xyz-Bereich verortet werden kann. Dank zusätzlichen Datenerfassungsfahrten mit Rundumkamera-Autos sind die neuen Unterlagen viel detaillierter: «Man ermöglicht uns am Computer eine millimetergenaue Messung», freut sich Christian Brenner, der Abteilungsleiter Tiefbau auf dem Stadtbauamt. «Sogar der Zustand der Strassen ist so erhebbar», erwähnt Brenner ein neues Anwendungsgebiet.

Ein grosser Pluspunkt für die tägliche Arbeit der Planer mit geoProRegio ist die Tatsache, dass ein Programm alle Daten präsentiert: «Es ist ein Vorteil alles auf einem Bildschirm zu sehen; nichts ist ekliger, als in jedem Arbeitsgang wieder ein neues Fenster öffnen zu müssen», so Brenner.

Mithilfe der neuen infra3-D-Technik soll in Lenzburg bald ein Baum- und Signaltafelkataster entstehen. Erfasst auf den Millimeter genau.

Autor

Fritz Thut

Fritz Thut

Meistgesehen

Artboard 1