Lenzburg

Startschuss zur Modernisierung: Landi Maiengrün wird für 4,3 Millionen Franken umgebaut

Mit dem Umbau wird der Ladeneingang auf die Parkplatzseite verlegt.

Mit dem Umbau wird der Ladeneingang auf die Parkplatzseite verlegt.

Die Landi Maiengrün baut den Laden in Lenzburg für 4,3 Millionen Franken um. Geplant ist eine Bauzeit von neun Monaten. Ende Dezember sollen die Arbeiten am Gebäude abgeschlossen werden. Danach soll ein effizienteres Einkaufsvergnügen möglich sein.

Wer übermorgen Montag in der Landi an der Sägestrasse Blumenerde einkaufen will, steht vor verschlossenen Türen. Der Parkplatz wird von Baumaschinen belegt sein. Die Landi Maiengrün startet den 4,3 Millionen Franken teuren Umbau ihres Ladens, den sie 1998 eröffnet hat. «Schon ab Dienstag ist der Laden wieder wie üblich geöffnet», beruhigt Landi Maiengrün-Geschäftsführer Philipp Amrein, zu welcher der Laden in Lenzburg gehört.

Geplant ist eine Bauzeit von neun Monaten. Ende Dezember sollen die Arbeiten am Gebäude abgeschlossen sein und Anfang Jahr das Ladeninnere in Angriff genommen werden können. Anschliessend soll die Landi Lenzburg ganz dem neuen Ladenkonzept der Landi Schweiz entsprechen: Das heisst mehr Freiraum, mehr Übersicht sowie eine klare Kundenführung. Was darunter zu verstehen ist, erklärt Amrein so: «Die Gänge werden breiter und die Regale niedriger.»

Der Laden soll für die Kunden übersichtlicher wirken, damit sie ihre Ware rascher finden und weniger unnötige Wege zurücklegen müssen. Damit könne der Einkauf effizienter abgewickelt werden, ist man bei der Landi überzeugt. Am bisherigen Angebot will man laut Amrein festhalten, dieses aber auch nicht weiter ausbauen. Die Erzeugnisse aus regionaler Produktion werden jedoch zusätzlich gewichtet: Brot, Teigwaren, Essig und Frischwaren erhalten Kunden beim Eintritt in den Laden als erstes präsentiert.

«Maiengrün» gehört zu den zehn besten Landis

Wie verändert sich die Landi Lenzburg durch den Umbau? Für den Kunden beginnen die Neuerungen bereits vor dem Laden. Der Eingang in die Landi wird von der Sägestrasse auf die Seite des Parkplatzes verlegt. Zukünftig sollen der Kundeneingang und die Anlieferung für Lieferanten klar voneinander getrennt werden, erklärt Amrein. Auch der Aussen- und Innenverkaufsbereich sollen besser voneinander unterschieden werden. Verkaufsfläche und die Anzahl der Parkplätze bleiben unverändert.

Im Ladeninnern wird das bestehende Gefälle ausgeglichen. «Durch den Umbau soll alles auf die gleiche Ebene gebracht werden», sagt Amrein. Gleichzeitig werde auch der Boden in der gesamten Landi erneuert. Und auch unter dem Boden wird gebaut: «Momentan ist ein kleiner Teil des Ladens unterkellert», so Amrein. Dieser soll stark vergrössert werden, damit mehr Platz im Lager entsteht.

Die Landi Schweiz ist eine Erfolgsgeschichte, innerhalb von drei Jahrzehnten ist sie zu einem der grössten Schweizer Detailhändler gewachsen. 180 Landi-Genossenschaften gibt es in der Schweiz. Die Landi Maiengrün hat sich in den Top-10 eingereiht und 2019 mit 61,28 Millionen Franken einen neuen Umsatzrekord erzielt. Der Anteil des Ladens Lenzburg betrage rund 8,67 Millionen Franken, sagt Geschäftsführer Philipp Amrein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1