Aarau/Lenzburg

Trotz Zürcher Kehrtwende: Nachtbusse fahren ab Freitag

Nachtbusse PostAuto + RVBW

Die S-Bahnen fahren weiterhin nicht, doch BBA und RBL halten an der Wiederaufnahme am 17. Juli fest, in Absprache mit dem Kanton. (Archivbild)

Nachtbusse PostAuto + RVBW

Der Zürcher Regierungsrat hat die Wiederaufnahme des ZVV-Nachtnetzes ausgesetzt, wegen Corona. Im Aargau verkehren die Nachtbusse trotzdem bald wieder.

Nachtschwärmer haben es nicht einfach. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben die Verkehrsverbunde der Deutschschweiz den Betrieb der Nachtzüge und Nachtbusse eingestellt. So auch die Busbetrieb Aarau AG (BBA) oder die Regionalbus Lenzburg AG (RBL). Mit dem Aufleben des Nachtlebens wurde auch die Wiederaufnahme des Nachtnetzes geplant. Am Freitag, 17. Juli, sollte es wieder flächendeckend losgehen (die RVBW haben den Betrieb bereits am 3. Juli hochgefahren, weil die Nachfrage so gross war).

Doch nun sind ausgerechnet die grossen Treiber zurückgepfiffen worden: Der Zürcher Regierungsrat hat die Wiederaufnahme des ZVV-Nachtnetzes ausgesetzt, wegen Corona. Eine Kehrtwende, die BBA-Geschäftsführer Peter Baertschiger überrascht hat. «Zürich war unser Taktgeber; wir hatten beschlossen, nachts nicht zu fahren, solange die S-Bahnen nicht fahren.» Als dann die Zürcher Verkehrsbetriebe und die SBB auf eine Wiederaufnahme drängten, hätten sie beschlossen, mitzumachen. Das, obwohl es für Baertschigers Empfinden noch zu früh dafür ist.

Jetzt fahren die S-Bahnen weiterhin nicht; doch BBA und RBL halten an der Wiederaufnahme am 17. Juli fest, in Absprache mit dem Kanton. Und zähneknirschend, wie Baertschiger sagt. Aber: «Wir haben alles auf den 17. Juli hin geplant, haben Dienstpläne und Fahrpläne entsprechend ausgearbeitet und kommuniziert. Nun alles wieder umzukrempeln, wäre aufwendiger, als zu fahren.» (ksc)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1