Seit dem Februar konnten sich Leserinnen und Leser bei vier Qualifikationsturnieren auf den Schlössern Klingnau, Böttstein, Lenzburg und Wildegg für den Final qualifizieren. Bei schönstem Sommerwetter traten nun die 40 Besten gegeneinander an. Die Spannung war gross: Würden die Erstplatzierten der Vorausscheidung erneut reüssieren? Oder macht ihnen das Kartenglück einen Strich durch die Schlussrechnung?

Tatsächlich gab es nach drei Passen drei Überraschungssieger: Thomas Hollinger aus Wil (1. az-Jasskönig mit 3167 Punkten), Ullrich Heinze aus Suhr (2. mit 3139 Punkten) und Kurt Koch aus Villmergen (3. mit 3099 Punkten). Während in den Vorrunden die Frauen mit sieben von zwölf Medaillenrängen obenaus schwangen, war das Final-Podest männlich besetzt. Der strahlende Sieger Thomas Hollinger: «Damit hätte ich nicht gerechnet.» Seine Freude war riesig: Gleichentags feierte seine Mutter in der Pflegimuri ihren 99. Geburtstag. (rio)

Das Sieger-Porträt und eine Reportage lesen Sie hier:

Der az-Jasskönig überraschte mit seinem Sieg nicht nur sich selber

Thomas Hollinger wird az-Jasskönig 2017

Beitrag Final az-Jasskönig 2017

Auf Schloss Hallwyl spielten die 40 besten Jasserinnen und Jasser aus vier Vorrunden im ersten az-Jasskönig-Final um den Titel. Thomas Hollinger reüssierte. Mit seinem Sieg hat der 59-Jährige gar nicht gerechnet.