Lenzburg

Wie sieht ein romantischer Antrag aus? Antworten auf der Hochzeitsmesse

An der 5. Hochzeitsmesse in Lenzburg bereiteten sich Heiratswillige auf den schönsten Tag vor. In einer Umfrage erzählten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie für sie ein romantischer Heiratsantrag aussieht.

Ob unter der Dusche, auf dem Flughafen oder im Europa-Park: Der Heiratsantrag ist etwas Spezielles. «Es muss einfach passen», sagt Walter Barmettler aus Zürich. Er hat seiner Frau vor 16 Jahren auf einem kleinen Boot auf dem Wörthersee die alles entscheidende Frage gestellt.

Umfrage: Wie sieht für Sie ein romantischer Heiratsantrag aus? 

Getroffen hat die AZ Walter Barmettler am Wochenende an der Hochzeitsmesse in Lenzburg. Seine Frau war aus geschäftlichem Interesse dort. Sie betreibt ein Unternehmen für Dekorationen, seis Tisch oder Kirchenbank.

Die Veranstaltung ist ein Erfolgsprodukt: «31 Aussteller sind das Maximum; dies bei 50 bis 60 interessierten Unternehmen», sagt Roland Frey von Ringe und Schmuck in Lenzburg. Gemeinsam mit Evelin Amsler vom Bastel-Huus Aarau organisiert er die Hochzeitsmesse.

Gut 90 Prozent der Aussteller kämen jeweils wieder. Neue müssen warten, denn der Platz auf drei Etagen des Müllerhauses ist beschränkt.

Verfasserin von Traureden

Jasmin Eigen macht an ihrem Stand Werbung für Traureden und Kraftbilder. Konkurrenz für die ebenfalls vertretenen Landeskirchen? Und Heiratsanträge? Beraten, das macht sie schon. Sie ist nicht allein.

Auch Miriam Huwiler, Zeremonienleiterin und Liedermacherin, hat vieles gehört in Sachen Heiratsanträge, von einfach bis pompös. Ihr heisser Tipp für eine originelle Location: im Badezimmer unter der Dusche. Sie singt auch, macht auf Paare zugeschnittene Hochzeitslieder.

Der «schönste Tag im Leben» will geplant sein. Zwei junge Zürcherinnen lassen sich von Dekorationen inspirieren, derweil andere sich für die Kleider interessieren. Dominik Flück und Ehefrau Fabienne, die Tochter von «The Queen»-Chefin Bruna Kaiser, zeigen sich als Models im einschlägigen Outfit.

Erstmals dabei ist Roswitha Ramisberger, die Pächterin des «Wydehof» in Birr. «Mal sehen», sagt sie, «wenn eine Hochzeit herausschaut, hat es sich gelohnt.»

«Hochzeitstanz!», ruft Piroska Zwahlen einigen Besuchern zu, die sie für ihre Tanzkurse gewinnen möchte. Unter anderem eben auch solche für den «schönsten Tag im Leben».

Sie verspricht Nachhaltigkeit. Viele würden den Einwand vorbringen, dass sie nicht tanzen können. Doch das lässt Piroska Zwahlen nicht gelten: «Tanzen kann man lernen.»

Hochzeitsmesse in Lenzburg 2017: 

Meistgesehen

Artboard 1