Beinwil am See

Wie viel darf die Jugendarbeit kosten?

Das einzige Traktandum, welches zu reden gab, war die definitive Weiterführung der Jugendarbeit, die gemeinsam mit Birrwil organisiert ist.

Das einzige Traktandum, welches zu reden gab, war die definitive Weiterführung der Jugendarbeit, die gemeinsam mit Birrwil organisiert ist.

Die Gemeindeversammlung spricht Geld für die Senioren wie auch für die Jungen gut.

«Das Haus sieht schön aus, ist aber in Zukunft nicht mehr als Altersheim zulässig.» Mit dieser Aussage eröffnete Ammann Peter Lenzin an der Gemeindeversammlung vom Freitagabend den Antrag für ein Darlehen und eine Bürgschaft für die Stiftung Dankensberg. Diese ist Eigentümerin des Alters- und Pflegeheims, das ab Herbst 2018 saniert und ausgebaut werden soll. Auf die Stiftung kommen Investitionen von rund 13 Millionen Franken zu, die Gemeinde will den Neu- und Umbau mit einem Darlehen von 1,5 Millionen Franken sowie einer Bürgschaft in gleicher Höhe unterstützen.

Das Geld soll am Ende wieder in die Gemeinde zurückfliessen. «Es handelt sich technisch gesehen um eine Geldanlage», erklärte Martin Grütter, Präsident der Finanzkommission (Fiko), den 158 anwesenden Stimmberechtigten. Da das Darlehen in den ersten fünf Jahren zinslos gewährt wird, werden die Zinskosten die Gemeinderechnung zuerst belasten. «Ab dem sechsten Jahr kommt aber wieder Geld rein», versprach Grütter. Der Fiko-Präsident versicherte auch, dass sich die finanzielle Sicherheit der Gemeinde durch das Darlehen nicht spürbar verschlechtere. Der Souverän folgte dem Antrag der Gemeinde und stimmte dem Antrag für das Darlehen und die Bürgschaft ohne Diskussion und einstimmig zu.

Zudem fand drei Kreditanträge ebenso grosse Zustimmung wie die neue Gemeinderatsentschädigung, die zum ersten Mal seit 1994 erhöht wird, und das Budget 2018 mit einem Steuerfuss von 102 Prozent.

Nicht bei der Jugend sparen

Das einzige Traktandum, welches zu reden gab, war die definitive Weiterführung der Jugendarbeit, die gemeinsam mit Birrwil organisiert ist. Nach der zweijährigen Einführungsphase mit Kostenbeteiligung des Kantons werden nun jährliche Aufwendungen von insgesamt 85'000 Franken auf die zwei Gemeinden zukommen, wobei auf Beinwil am See 63'750 Franken fallen.

Zwar stellte niemand die Notwendigkeit der Jugendarbeit infrage, allerdings beantragte ein Votant, die Gesamtkosten auf 60 000 Franken zu senken. «Die Investitionen sind getätigt, die Jugendarbeit liesse sich mit weniger Aufwand durchführen», meinte er. Der Grossteil der Anwesenden wollte jedoch nicht bei der Jugendarbeit sparen, lehnte den Antrag auf Senkung der Kosten ab und akzeptierte mit grossem Mehr die definitive Einführung mit den vorangeschlagenen Kosten.

Meistgesehen

Artboard 1