Reinach

19 Millionen für das Alters- und Pflegeheim «Sonnenberg»

Bis Mitte 2022 werden in Reinach 19 Millionen Franken in das Alters- und Pflegeheim investiert. Die Bagger sind schon da.

Nicht nur Lama Flöckli guckt gwundrig Richtung Bagger, während am anderen Ende der Leine Stiftungsratspräsident Max Schlör die Gästeschar zum Spatenstich begrüsst. Auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Alters- und Pflegeheims Sonnenberg haben sich hinter denjenigen Fenstern versammelt, die auf den Bauplatz hin zeigen.

Für 19 Millionen Franken wird neben dem Hauptgebäude des «Sonnenberg» in den nächsten Monaten ein vierstöckiges Bettenhaus mit 47 Betten und 9 Demenzbetten. Grösser als jetzt werde das Altersheim nicht, denn im oberen Wynental gebe es genügend Platz für Altersheimbewohner, sagte Schlör. Sind in ein paar Jahren alle baulichen Projekte beendet, so werden 70 (statt heute 76) Betten zur Verfügung stehen.

Möglich machte das neue Bettenhaus auch die Gemeinde Reinach, die dem Alterswohnheim dazu zwei Parzellen Land geschenkt hatte. Dies beschloss die Gemeindeversammlung 2017. Mit der Planung des neuen Bettengebäudes wurde aber um Jahre früher begonnen. Wie Architekt René Wernli sagte, begann die Planung vor fünfeinhalb Jahren. Ein grosser Meilenstein sei der Erwerb des ehemaligen Restaurants Schützenhaus gewesen. Dieser Abbruch, so Wernli, habe die Erschliessung des Untergeschosses, sprich des Parkhauses, vom künftigen Bettenhaus erst möglich gemacht, denn von dieser Parzelle aus habe man (unter dem bestehenden Gebäude durch) erschliessen können.

Altersheim ist auch Sitz der neuen Spitex

Der Neubau ist nötig, weil das 54-jährige Hauptgebäude die heutigen Anforderungen nicht mehr erfüllt. Nach Bauende wird das Hauptgebäude umgebaut, dort sollen bis 2023 Alterswohnungen entstehen. Geplant sind 25 Wohnungen, alle mit 2½ Zimmern. Auch eine Betreuung ist auf Wunsch vorhanden, die Angestellten der neuen Spitex Sonnenberg werden den Mieterinnen und Mietern zur Verfügung stehen. Die neue Spitex-­Organisation ersetzt die Spitex Reinach-Leimbach, die Ende 2020 aufgelöst wird. Der Sitz wird im Gebäude sein, in dem heute noch die Demenzstation ist. Sobald das Hauptgebäude umgebaut ist, kommt auch die Demenzstation dorthin.

Erst planten die Reinacher eine Fusion mit der Spitex Mittleres Wynental, liessen diese dann aber im August 2019 platzen. Der «Sonnenberg» zählt heute 77 Bewohner und 120 Angestellte. Mit der neuen Spitex-­Abteilung, die ab Januar 2021 Teil des Alters- und Wohnheims ist, werden es einige mehr werden. Die neue Spitex-Organisation, die die Form einer Stiftung hat, beschäftigt 21 Mitarbeitende auf 12 Vollzeitstellen. Altersheim-Leiterin Miriam Lo Conte hat die Spitex-Geschäftsführung in einem Teilpensum übernommen.

Die Schlüssel zum neuen Bettenhaus, für dessen Bau lokale Handwerker beauftragt werden sollen, werden 2022 übergeben, wie Harald Hoppe vom Bauunternehmen Gross AG sagte. Der Zeitplan gilt jedoch nur, falls nicht doch die Reste der unter dem Terrain vermuteten römischen Villa gefunden werden. Archäologische Arbeiten würden den Bau beträchtlich verzögern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1