Ein 64-Jähriger hat am frühen Samstagabend nicht nur ein Auto geklaut, sondern auch zwei Unfälle verursacht. Den nicht abgeschlossenen Volvo entwendete der Schweizer Staatsbürger in Zetzwil und fuhr auf dem Radweg nach Leimbach. Auf der Forchweidstrasse kollidierte er mit einem parkierten Audi.

Ein 50-jähriger Schweizer, der gerade dabei war, den Audi auszuladen, wurde beim Aufprall vom eigenen Wagen getroffen und zu Boden geschleudert, wie die Kantonspolizei Aargau in ihrer Mitteilung schreibt. Der 50-Jährige wurde leicht verletzt. Eine Ambulanz brachte ihn in ein Spital.

Das war allerdings noch nicht das Ende der Geschichte. "Trotz erheblichen Fahrzeugschäden setzte der 64-Jährige seine Irrfahrt weitere 150 Meter fort, bevor sein Gefährt endgültig den Dienst versagte", schreibt die Kantonspolizei weiter. 

Der Unfallverursacher war ohne gültigen Führerausweis unterwegs. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,29 mg/l, was 0,58 Promille entspricht. 

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Polizeibilder vom Juni: