Zetzwil

An der Gwärbi machen die Nachbarn gemeinsame Sachen

Vor drei Jahren fand die letzte «Gwärbi» statt. Der Anlass ist ein Volksfest mit vielen Gästen und auch Kultur: So gibt es 2015 auch Volksmusik-Darbietungen.

Vor drei Jahren fand die letzte «Gwärbi» statt. Der Anlass ist ein Volksfest mit vielen Gästen und auch Kultur: So gibt es 2015 auch Volksmusik-Darbietungen.

Zum zweiten Mal nimmt die Gemeinde Leimbach mit einem Stand an der «Gwärbi» Zetzwil teil – das ist jedoch keine Selbstverständlichkeit.

Vom 9. bis 12. April findet in Zetzwil die «Gwärbi 2015» statt. Einer der 46 Stände beansprucht während dieser Zeit aber nicht das Gewerbe. Denn im Zelt 1 präsentieren sich die Gemeinden Zetzwil, Gontenschwil und Leimbach, gleich neben dem Stand eines Ponyhofs. Schräg gegenüber präsentiert sich die diesjährige Gastregion, die Unesco-Biosphäre Entlebuch.

An ihrem gemeinsamen Stand wollen die Gemeinderäte von Zetzwil, Gontenschwil und Leimbach zum einen ihre Naherholungsgebiete vorstellen und zum anderen ihren Bürgern Red und Antwort stehen, im lockeren Rahmen.

Dabei ist es keine Selbstverständlichkeit, dass die Gemeinde Leimbach mit von der Partie ist. Denn die Gewerbeausstellung wird vom Verein «Handel Gewerbe Industrie Zetzwil Gontenschwil» (HGIZG) organisiert, in dem mit der Schreinerei Von Atzigen AG gerade mal eine Leimbacher Firma dabei ist, die zudem früher in Gontenschwil beheimatet war.

Positive Rückmeldungen

Dennoch ist die Gemeinde Leimbach dieses Jahr bereits zum zweiten Mal an der «Gwärbi» mit dabei. Mit «gemischten Gefühlen» habe Leimbach sich vor drei Jahren dazu entschieden, erstmals mitzumachen – nachdem Leimbach von den beiden Nachbargemeinden angefragt worden war – wie Gemeindeammann Janine Murer erklärt. «Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, auch uns hat es Spass gemacht», sagt Murer. Genügend Leimbacher würden die «Gwärbi» besuchen, sodass es auch ihren Gemeinderäten nicht langweilig werde. Auch Kritik nehmen die Gemeinderäte dort entgegen.

Im Prospekt zur Gewerbeausstellung durften allerdings nur die Gemeindevertreter von Gontenschwil und Zetzwil ein Grusswort schreiben, da der Gewerbeverein eben in diesen beiden Dörfern beheimatet ist. Und auch die neu eingeführten Shuttlebusse zur Ausstellung fahren nur ab Gontenschwil und Zetzwil. «Das ist zum einen eine Kostenfrage und hat zum anderen auch noch niemanden gestört. Niemand fühlt sich übergangen», sagt Martin Bolliger, Präsident des Organisationskomitees. Vielmehr überwiege die Freude, dass die beiden Dörfer es alle drei Jahre schaffen, eine Gewerbeausstellung auf die Beine zu stellen. Und der Leimbacher Gemeinderat freut sich, Gast sein zu dürfen.

Trotzdem: Was hält HGIZG-Präsident Peter Haller davon, Leimbach in den Vereinsnamen aufzunehmen? «Es ist keine schlechte Idee, Leimbach stärker einzubinden. Aber bisher war das einfach noch kein Thema.»

Bis zu 7000 Besucher erwartet

Neben dem Gewerbe und den drei Gemeinden wird an der «Gwärbi» auch Unterhaltung geboten: So treten unter anderem die Biosphären-Örgeler aus dem Entlebuch auf, genauso wie die Musikgesellschaften Gontenschwil und Zetzwil und die Schüpfheimer Trachtentanzgruppe. Der Eintritt ist gratis. Martin Bolliger erwartet zwischen 5000 und 7000 Besuchern – am meisten am Samstagabend. Eröffnet wird die «Gwärbi» am 9. April um 19 Uhr.

Weitere Informationen zur Gewerbeausstellung: www.gwärbi2015.ch

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1