Muhen
Anwohner schockiert über Horror-Falle: «Das geht gar nicht»

In Muhen hat ein Tierquäler eine verbotene Tellerfalle aufgestellt, wegen der ein Igel nicht nur stundenlang leiden, sondern auch eingeschläfert werden musste. Anwohner konnten die Tat kaum glauben.

Drucken
Teilen

Auf einem Fussweg in Muhen hat ein Unbekannter eine verbotene Tellerfalle ausgelegt. Diese hat letzten Mittwoch einen Igel getötet.

Eine Frau hörte die Schreie des Tiers. Der Igel konnte zwar noch aus der Falle befreit werden, er musste aber später in der Tierklinik eingeschläfert werden.

Im Quartier gibt der Vorfall zu reden. Viele stimme er nachdenklich, wie Tele M1 berichtet.

Pensionär Markus Trümpy sagt: «Ich bin bestürzt, dass das überhaupt vorkommt hier. Das ist ein friedliches, schönes Quartier.» Er würde niemanden kennen, der so etwas machen würde.

Auch Michaela Merz findet klare Worte: «Ich finde das furchtbar.» Ein Tier so lange leiden zu lassen, «das geht gar nicht».

Die Kantonspolizei sucht nun nach der Person, die sie ausgelegt hat. «Wir gehen davon aus, dass es irgendjemand aus der Umgebung ist», sagt Polizei-Sprecher Bernhard Graser. Man hoffe auf Hinweise aus der Bevölkerung. (pz)

Kennen Sie schon unsere Facebook-Seite? Liken Sie uns hier!

Aktuelle Nachrichten