Wynental

Blitzeinigung im Bez-Streit: Menziken verliert seine Bez, Kulm kann sie behalten

Die Menziker Bez hat heute noch drei Abteilungen. Sie sind im Menzo Oberstufenschulhaus einquartiert.Rahel Plüss

Die Menziker Bez hat heute noch drei Abteilungen. Sie sind im Menzo Oberstufenschulhaus einquartiert.Rahel Plüss

Das Wynental hat im Bez-Streit eine Lösung gefunden. Anlässlich der Aussprache mit Regierungsrat Alex Hürzeler haben die Ammänner der elf betroffenen Gemeinden von Teufenthal bis Burg plus Beinwil am See und Birrwil beschlossen, sich zu einer neuen gemeinsamen «Oberstufen-Kreisschule aargauSüd» zusammenzuschliessen.

Die Bezirksschulen werden in Reinach und Unterkulm geführt. «Zur Stärkung dieser beiden Schulstandorte verzichtet Menziken auf seinen heutigen Standort», heisst es in einem gestern veröffentlichten Mediencommuniqué. Im Gegenzug erhalte Menziken eine entsprechende Anzahl Sekundarschulklassen. Die Sek- und Realschule werde an den Standorten Menziken, Reinach und Kulm geführt.

Differenzen ausdiskutiert

Zur besagten Aussprache mit dem Bildungsdirektor war es gekommen, nachdem der Streit um die Schülerzahlen zwischen den Bezirksschulen Reinach und Unterkulm eskalierte und die Gemeinden im mittleren Wynental androhten, die gesamte regionale Zusammenarbeit zu sistieren (die az berichtete). Die Differenzen konnten gemäss Mitteilung im Beisein von Alex Hürzeler und Vertretern des Bildungsdepartements auf den Tisch gebracht und sachlich diskutiert werden. Der im Vorfeld von den drei Gemeindeammännern Annette Heuberger (Menziken), Martin Heiz (Reinach) und Roger Müller (Unterkulm) erarbeitete Lösungsvorschlag fand Anklang und wurde in Form einer Absichtserklärung schriftlich bestätigt.

Nun sollen die Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit die neue Oberstufen-Kreisschule auf das Schuljahr 2019/2020 ihren Betrieb aufnehmen kann. Wird der gesetzte Zeitplan eingehalten, erfüllen die Wynentaler Oberstufenstandorte zwei Jahre vor Ablauf der kantonalen Umsetzungsfrist die Vorgaben.

Standort-Gemeinderäte im Boot

Gemäss Mitteilung haben sich alle Gemeinderäte der betroffenen Schulstandorte positiv zur Absichtserklärung geäussert. «Der politische Wille für eine zukunftsfähige Schulorganisation im Wynental wurde klar zum Ausdruck gebracht. Der Lösungsvorschlag überzeugt; die grösseren Schulstrukturen garantieren eine längerfristige Planungssicherheit.» Eine Projektgruppe wird die Einzelheiten der Neuorganisation erarbeiten. Es ist vorgesehen, die Gemeindeversammlungen im November 2018 über die neue Schulorganisation befinden zu lassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1