Reitnau

Damit die Kinder nicht frieren: Schule muss die Heizung sanieren

Die Holzfeuerung der Schule braucht einen Filter. Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung deshalb einen Verpflichtungskredit von 190000 Franken.

Die Holzfeuerung der Schule braucht einen Filter. Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung deshalb einen Verpflichtungskredit von 190000 Franken.

Die Holzfeuerung der Schule braucht einen Filter. Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung deshalb einen Verpflichtungskredit von 190000 Franken.

Die Holzfeuerung des Schulhauses muss saniert, stillgelegt oder ersetzt werden. Dies hat das kantonale Departement für Bau, Verkehr und Umwelt verfügt. Der Grund: Die 20-jährige Heizung überschreitet beim Staub den Emissionsgrenzwert.

Deshalb unterbreitet der Gemeinderat an der Gemeindeversammlung vom 30. November einen Verpflichtungskredit von 190 000 Franken für eine Sanierung der Heizung. Die Gemeinde plant, den Filter zu ersetzen, um die Holzfeuerung zu sanieren. Gleichzeitig wird der Kindergarten an die Holzfeuerung angeschlossen und so die bestehende Ölfeuerung ersetzt.

Das Volk muss zudem über zwei weitere Anträge des Gemeinderates befinden. Einerseits über einen Verpflichtungskredit über 60 000 Franken für eine neue Pausen- und Zentrumsgestaltung mit einem Spielplatz zwischen dem KOOS-Schulhaus und der Turnwiese. Andererseits über einen Verpflichtungskredit über 60 000 Franken für den Ausbau der Gemeindestrasse Feldacker (Abzweigung Kantonsstrasse bei der Liegenschaft Hans Barmettler in Richtung Suhre).

Das Budget 2016 der Einwohnergemeinde basiert auf einem unveränderten Steuerfuss von 117 Prozent und rechnet mit einem ausgeglichenen Abschluss, wie der Gemeinderat mitteilt. Die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen finden am Montag, 30. November, ab 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Reitnau statt. (az)

Meistgesehen

Artboard 1