Feldschiessen

Der Kranzschütze von Oberkulm ist ein 91-Jähriger: «Zuhause habe ich mir noch Gedanken gemacht»

Ältester Kranzschütze: 91-jähriger Feldschütze trifft immer noch voll ins Schwarze

Kranzschütze Hansruedi Merz schiesst seit seiner Jugend: «Ich schiesse heute noch gern, denn das ist das einzige Hobby, das ich noch habe.»

Hansruedi Merz aus Leimbach hat Jahrgang 1929 und hat am Feldschiessen von Oberkulm den Kranz geschossen. Der Präsident des Schützenvereins vermutet, dass er nicht nur der älteste Kranzschütze der Region ist, sondern des ganzen Kantons.

59 Punkte erzielte Hansruedi Merz, Mitglied der Zetzwiler Schützengesellschaft, am Feldschiessen in Oberkulm. Das sind zwei Punkte mehr, als für den Kranz nötig gewesen wären.

Mit seinen 91 Jahren ist Merz zweifellos der älteste Schütze, dem dies im Wynental gelungen ist dieses Jahr, wie Tele M1 am Sonntag berichtet.

«Skifahren darf ich ja nicht mehr»

Siegessicher ist Merz allerdings nicht angetreten am Samstag. Beim Üben in den Tagen zuvor war er nicht so treffsicher. «Ich habe mir zuhause etwas Gedanken gemacht», sagt Merz im Beitrag von Tele M1. «Aber dann ist alles gut gekommen.»

Hansruedi Merz schiesst seit seinen Jugendjahren, 1949 hat er, damals im Dienst, zum ersten Mal an einem Feldschiessen teilgenommen. Jetzt ist das Schiessen eines seiner wenigen verbliebenen Hobbys.  «Skifahren darf ich ja nicht mehr und die Jagd habe ich auch abgegeben», sagt er. «Und so habe ich noch das Schiessen und bei dem bleibe ich.» (smo)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1