Menziken

Die Gemeinde erlebt ein kleines Steuerwunder

Die Gemeinde musste mit 38'069 Franken deutlich weniger Abschreibungen tätigen als befürchtet.

Die Gemeinde musste mit 38'069 Franken deutlich weniger Abschreibungen tätigen als befürchtet.

Menziken hat mehr Steuern eingenommen als gedacht – insgesamt waren es 12,42 Millionen Franken.

In einer Gemeinde mit einem Steuerfuss von 120 Prozent ist schon eine vergleichsweise kleine positive Überraschung bei den Steuereinnahmen eine Wohltat: Menziken hat letztes Jahr 261 520 Franken oder 2,1 Prozent mehr eingenommen als budgetiert: Insgesamt waren es 12,42 Millionen Franken (statt 12,16).

Besonders erfreulich: Es gingen mit 11,12 Millionen Franken rund 124 000 Franken mehr Einkommens- und Vermögenssteuern ein als erwartet. Und es mussten mit 38 069 Franken deutlich weniger Abschreibungen getätigt werden als befürchtet (budgetiert waren 130 000 Franken).

Während bei den Quellen- und Aktiensteuern das Budget nicht ganz erreicht wurde, lagen die Sondersteuern (Erbschafts- und Grundstückgewinnsteuern) markant über dem Budget. (uhg)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1