Gränichen

Die Jowa will umbauen und mehr Platz für die Zuckerbäcker schaffen

Die Konditorei der Jowa wird baulich überholt.

Die Konditorei der Jowa wird baulich überholt.

Zu diesem Bauvorhaben stehen nur zwei Wörter in der Publikation des amtlichen Anzeigers. Aber sie machen neugierig – und vor allem gluschtig. «Umgestaltung Konditorei», heisst es da. Und beim Baugesuch, das momentan öffentlich aufliegt, handelt es sich nicht um die Konditorei an der Ecke, sondern um den Grossproduzenten von Berlinern, Schwedentorten und Fasnachts-Chüechli schlechthin: Die Jowa AG baut an ihrem Gränicher Standort ihre Konditorei um. Für 250000 Franken möchte die Bäckerei der Migros den verfügbaren Platz optimieren.

«In der Konditorei-Abteilung herrschen aktuell enge Platzverhältnisse», sagt Mediensprecherin Caroline Odermatt. 48 Personen arbeiten in der Konditorei. Mit dem Umbau investiere die Jowa in eine optimierte Raumaufteilung. Gleichzeitig könne die Produktionsfläche vergrössert werden. Dadurch würden Produktions- und Warenflüsse optimiert und mehr Arbeitsraum geschaffen.

Die Konditorei befindet sich im älteren der Jowa-Gebäude in Gränichen. Daneben wurde 2017 der moderne Neubau für 60 Millionen Franken neben der Bahn eröffnet. (fdu)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1