Schöftland
Die Schöftler Woche bittet zum Tanz

Betrachten, Zuhören, Abtanzen, Lachen: Die zehn Kulturtage bieten einmal mehr ein Programm mit verschiedenen Facetten.

Sibylle Haltiner
Drucken
Hinten von links: Andrea Gmür, Christa Eichenberger, Ute Borner, Daniela Lüthy, vorne von links: Jeannette Pierotto, Christine Meschini. Sibylle Haltiner

Hinten von links: Andrea Gmür, Christa Eichenberger, Ute Borner, Daniela Lüthy, vorne von links: Jeannette Pierotto, Christine Meschini. Sibylle Haltiner

Sibylle Haltiner

Bereits zum 44. Mal findet vom 3. bis 12. November die Schöftler Woche statt und sie verbindet wiederum Bekanntes mit Überraschendem: Wie gewohnt bildet die Kunstausstellung im Schloss einen Rahmen um die ganze Kulturwoche, der Tanzanlass hingegen kommt heuer in einer neuen Aufmachung daher. Harmonie ist jedoch bei beiden Veranstaltungen ein grosses Thema.

Drei Künstlerinnen aus der Region stellen ihre Werke im Schloss Schöftland aus. Die Reinacherin Marianne Döbeli zeigt Malerei mit Erdpigmenten, Monika Winterberg aus Birrwil Gefässkeramik. Dazu werden sich die ruhigen Fotografien von Brigitt Lattmann, Gränichen, harmonisch einfügen. «Hier passt alles sehr gut zusammen», erklärte Andrea Gmür, die bei Pro Schöftland für die Kunstausstellung verantwortlich ist. Fotografien in die Kunst im Schloss zu integrieren, ist ein lange gehegter Wunsch der Organisatorinnen. An der Vernissage vom Freitagabend spielt Charlotte Wittmer Akkordeon.

Erstmals Tanzabend

Auch beim Anlass am finalen Samstag wird hoffentlich viel Harmonie zu spüren sein: Zum ersten Mal wird im «Ochsen»-Saal ein Paartanz-Abend durchgeführt. Endlich erhalten Tanzpaare die Gelegenheit, in der Region ihre Leidenschaft auszuleben und bei Walzer, Rumba und Cha-Cha-Cha die Schuhe durchzutanzen. Wer sich nicht ganz sicher fühlt auf dem Tanzparkett oder neue Schritte lernen möchte, erhält von den Tanzlehrern Jeannette und Giorgio Pierotto vor Ort Hilfe. Und wer den Anlass alleine besucht, findet bestimmt einen Tanzpartner. Ausserdem führt der «Ochsen» eine Bar.

Wie jedes Jahr kann Pro Schöftland auf verlässliche Partner zurückgreifen. Der Gemeinnützige Frauenverein organisiert wiederum die Sonntagsmatinee im Von-May-Saal. Heuer sind der Schriftsteller Andreas Neeser und die Musikerin Barbara Schirmer zu Gast. Beide stammen aus dem Ruedertal. Mit ihrem literarisch-musikalischen Vortrag «Nüüt und anders Züüg» werden sie allerdings das Provinzielle sprengen.

Die Bibliothek hat für ihre Lesung Charles Lewinsky eingeladen. Er wird aus seinem neuen Buch «Der Wille des Volkes» lesen. Das Team vom Härdöpfuchäuer hat Bänz Friedli für einen Kabarettabend engagiert, ausserdem die Band «Silberbüx» für das Familienkonzert «Knall uf Fall» am Mittwochnachmittag. Ungarisches wird das Kammerorchester am Freitagabend seinem Publikum präsentieren. «Es ist sehr schön, dass sich alle so für die Schöftler Woche engagieren», meinte Ute Borner, Co-Präsidentin von Pro Schöftland.

Aktuelle Nachrichten