Kölliken

Einfamilienhaus-Quartier adieu: Grossüberbauung mit 77 Wohnungen geplant

Blick von der Wolfgrubenstrasse in den Wald aus Bauprofilen.

Blick von der Wolfgrubenstrasse in den Wald aus Bauprofilen.

Der breite Wiesenstreifen im Dreieck Wallenmattstrasse/Wolfgrubenstrasse wird bald Geschichte sein. Zumindest wenn es nach der Bauherrinn, der Gehring und Trüb Bau AG, geht.

Die Baufirma aus Dübendorf ZH möchte dort für 28,35 Millionen Franken eine Siedlung aus sieben Wohnblöcken bauen. Das Baugesuch liegt derzeit auf.

Jedes Gebäude soll elf Meter hoch werden. In die vierstöckigen Blöcke kommen insgesamt 77 Wohnungen. Jede von ihnen hat einen Balkon, wer im Erdgeschoss wohnt, verfügt über eine Gartenfläche.

Kontrast zu Quartier mit Einfamilienhäuschen

Knapp eine Hektare (9887 Quadratmeter) gross ist das Areal, das aus vier Parzellen besteht. Fast die gesamte Fläche besteht aus Wiese oder Unkraut, als abzureissende Gebäude stehen einzig eine Überdachung für Schreinermaterial und ein Einfamilienhaus. Vor allem die Bewohner des Richtung Hauptstrasse hin gelegenen Einfamilienhausquartiers dürften mässig Freude haben an der geplanten Wohnblocksiedlung.

Mit dem Mix aus verschiedenen Wohngrössen (2½ Zimmer bis 5½ Zimmer) streben die Bauherrin und ihre Architektin, die Zürcher Conplan AG, eine Mischung aus Familien, Paaren und Einzelmietern an. Der Fokus dürfte mit 30 4½-Zimmer-Wohnungen auf Familien liegen. Für sie wird ein grosser Spielplatz mit Rasenspielfeld, Kletterturm und beschatteten Sitzbänken angelegt.

3½-Zimmer-Wohnungen sind deren 27 geplant, 2½-Zimmer-Wohnungen deren 15, dazu fünf Wohnungen mit 5½ Zimmern. Schätzungsweise 153 Personen würden bei Vollbesetzung ins Quartier ziehen. Freizeit- und Erholungsecken soll es für alle Mieter-Typen geben, so ist im Plan ein Mini-Park eingezeichnet, der mit «Ruhefläche» beschriftet ist. Dort gibt es einen Gemeinschaftsplatz mit Pergola und Grillstelle, einen Kleinkinderspiel und einen Gemeinschaftsgarten. Zwischen den Wohnblöcken gibt es mehrere Begegnungsplätze.

Der Verkehr im Quartier wird ansteigen

Mit der neuen Siedlung am Dorfrand müssen die Nachbarn mit deutlich mehr Verkehr rechnen. Mit dem Autobahnzubringer als Köllikens Standortvorteil Nummer eins zieht das Dorf viele Mieter an, die täglich mit dem Auto unterwegs sind. Entsprechend viele Parkplätze hat die Tiefgarage: Mit 125 Plätzen kommen auf eine Wohnung fast zwei Parkplätze.

Die direkte Zufahrt in die Tiefgarage wird von der Wallenmattenstrasse erstellt. Die Fussgängererschliessung erfolgt von der Wolfgrubenstrasse her.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1