Region

Gmeind: So hat das Volk im Wynen- und Suhrental entschieden

Rund 428 500 Franken dürfte die Sanierung des Kindergartens in Kölliken kosten.

Rund 428 500 Franken dürfte die Sanierung des Kindergartens in Kölliken kosten.

Gleich elf Gemeinden haben am Freitag ihre Gemeindeversammlungen abgehalten. Hier erfahren Sie, welche Geschäfte von den Stimmbürgern angenommen wurden.

Attelwil: Bürger genehmigten Fusionsanalyse

An der Gmeind stand neben den ordentlichen Traktanden nur ein weiteres auf der Liste: ein Verpflichtungskredit von 30 000 Franken für die Prüfung eines Zusammenschlusses der Gemeinden Reitnau und Attelwil, für eine sogenannte Fusionsanalyse. Die 50 anwesenden (von total 117) Stimmberechtigten sagten deutlich Ja zur Analyse. Auch die Jahresrechnung wurde genehmigt. Die Rechnung der Einwohnergemeinde schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 94 000 Franken, budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 197'000 Franken.


Leimbach: Gute Rechnung wurde genehmigt

An der Leimbacher Gmeind waren 52 von total 346 stimmberechtigten Bürgern anwesend. Sie stimmten der Rechnung 2015 zu, die mit einem Ertragsüberschuss von rund 104 000 Franken abschloss. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 79 100 Franken. Neben den ordentlichen Traktanden standen noch vier Kreditabrechnungen auf dem Programm, die alle genehmigt wurden: «Anpassung Infrastruktur Schulhaus», «Neubau Gehweg entlang der Kantonsstrasse», «Neue Abwasserleitungen Hauptstrasse/Plattenweg» und «Hochwasserschutz/Renaturierung Wyna».


Wiliberg: Ja zu neuem Feuerwehrfahrzeug

Die Rechnung 2015 schloss in Wiliberg mit einem Ertragsüberschuss von 47 956 Franken ab. Die 39 anwesenden Stimmbürger (von total 132) genehmigten dieses Ergebnis. Auch die Kreditabrechnung für die Sanierung der Quellfassungen Bärenloch und Spatzmatt wurde genehmigt. Der Kredit wurde mit 60 000 Franken grosszügig vergeben, die Sanierung kam um einiges günstiger; der Kredit wurde mit rund 16 500 Franken unterschritten. Weiter stimmten die Bürger einem Kredit von 249 000 Franken für ein neues Logistikfahrzeug für die Feuerwehr zu.


Kölliken: Alle Geschäfte durchgewinkt

Die Gemeindeversammlung hat gestern Abend bei allen Vorlagen im Sinne des Gemeinderates entschieden. So wurde die Rechnung 2015 gutgeheissen. Zustimmung fanden auch zwei Projektierungskredite. Den einen für den Kindergarten am gleichnamigen Weg. Hier ging es um 18 600 Franken Planungshonorar. 65 000 Franken wurden für die Projektarbeiten im Vorfeld der Sanierung der Ghürststrasse gesprochen. Strassen- und Werksleitungserneuerung dürften dereinst rund 850 000 Franken kosten, der Kindergarten 430 000 Franken.


Zetzwil: 692'000 Franken für die Kantonsstrasse

An der Gemeindeversammlung Zetzwil waren 53 Stimmberechtigte (total 957) anwesend. Sie genehmigten die ordentlichen Traktanden sowie die vier Kreditabrechnungen «Sanierung der Kanalisationsleitungen», «Erneuerung Wasserleitung Aegerten», «Erneuerung Wasserleitung Brunnackerweg» und «Erneuerung Wasserleitung Winkelstrasse». Ebenfalls zugestimmt wurde einem Kreditbegehren. Die Stimmbürger bewilligten damit einen Kredit über 692 000 Franken für den Ausbau der Kantonsstrasse K332 mit dem Gehweg Zetzwil–Gontenschwil.


Teufenthal: Friedhofgebäude wird saniert

An der Teufenthaler Gemeindeversammlung waren 70 von total 1020 Stimmberechtigten anwesend. Sie genehmigten die Verwaltungsrechnungen des Jahres 2015 und den Rechenschaftsbericht sowie die vier Kreditabrechnungen «Erneuerungen Wiesenweg Abwasser», «Erneuerungen Wiesenweg Antenne», «Erneuerungen Wiesenweg Wasser» sowie «Sanierung Kanalisation Dürrenäscherstrasse». Zugestimmt wurde auch einem Verpflichtungskredit über 85 000 Franken für die Teilsanierung des Friedhofgebäudes.


Schlossrued: Rechnung trotz Minus gutgeheissen

An der Gemeindeversammlung von Schlossrued waren 52 Stimmbürger (von total 627) anwesend. Sie genehmigten die Rechnung 2015, die mit einem Aufwandüberschuss von rund 306 000 Franken abschloss. Die finanzielle Lage der Gemeinde bleibt weiter kritisch, der Gemeinderat will deshalb in den kommenden Jahren sparen. Ebenfalls genehmigt wurde die Kreditabrechnung für den Neubau des Feuerwehrmagazins. Die Bevölkerung hat dem Bau insgesamt 1 500 000 Franken zugesprochen. Diese Summe wurde um 51 000 Franken unterschritten.


Uerkheim: Baulandparzelle wird verkauft

Die 68 anwesenden von total 1025 Stimmberechtigten genehmigten die ordentlichen Traktanden und neun Kreditabrechnungen. Almire Buzolli und Rainer Höhne wurde das Gemeindebürgerrecht zugesichert. Der Souverän stimmte dem Verkauf einer Baulandparzelle und der Auflösung des Abwasserverbands Uerkental zu. Die Kredite für den Bau einer Trockensteigleitung, die Planung des Ausbaus der Bodenackerstrasse, die Sanierung von Gemeindestrassen und für ein neues Logistikfahrzeug für die Feuerwehr Uerkental wurden genehmigt.

Staffelbach: Sammelplatz kann erweitert werden

An der Staffelbacher Gemeindeversammlung stand nicht viel auf der Traktandenliste. Die 82 anwesenden von total 809 Stimmbürgern genehmigten die Rechnung 2015, die erfolgreich abschloss. So konnte anstelle eines Aufwandüberschusses von rund 133 000 Franken ein Ertragsüberschuss von rund 620 000 Franken vorgewiesen werden. Einem Verpflichtungskredit für die Erweiterung des Sammelplatzes für 193 000 Franken wurde zugestimmt. Genehmigt wurde ebenfalls die Erhöhung des Stellenplans auf der Gemeindeverwaltung.


Muhen: Ja zur neuen Nutzungsplanung

An der Müheler Gemeindeversammlung waren 170 (von total 2706) Stimmbürger anwesend. Sie genehmigten die Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland mit dem dazugehörenden Gebührenreglement und dem Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen. Genehmigt wurden auch die Jahresrechnung sowie die drei Kreditabrechnungen «Sanierung Friedhof und Erweiterung Gemeinschaftsgrab», «Erneuerung Rütihofstrasse» und «Beschaffung neues Fahrzeug für Feuerwehr Entfelden-Muhen».


Kirchleerau: Zehn Traktanden genehmigt

Zehn Traktanden führte die Liste zur Gmeind. Die 41 anwesenden von total 607 Stimmberechtigten genehmigten alle ordentlichen Traktanden. Ja gesagt wurde zu einem Verpflichtungskredit über 59 000 Franken als Anteil der Gemeinde für ein neues Fahrzeug der Feuerwehr Leerau. Genehmigt wurden zudem: 248 400 Franken für den Teilersatz Quellleitung Weihern II inklusive neuer Brunnstube, 370 440 Franken für die Sanierung der Kanalisation im Rahmen der GEP Massnahmen und 160 000 Franken für die Sanierung des Teerplatzes vor der Turnhalle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1