Jowa baut die Fabrik weiter aus

Drucken
Teilen

Gränichen Schon vor drei Jahren hatte der Backwarenhersteller Jowa 60 Millionen Franken in einen 240 Meter langen Ergänzungsbau entlang der Bahnlinie in Gränichen investiert. Nun wird in der dortigen hochmodernen Anlage neu eine Produktionslinie für Silserbrötli und Kleinbrote wie etwa Weggli eingerichtet. Die Kosten dafür betragen laut SRF-«Regionaljournal» 28 Millionen Franken. Neue Arbeitsplätze entstehen durch die praktisch vollautomatische Anlage zwar nicht, der Produktionsstandort Gränichen wird aber weiter gefestigt. Kleinbrote werden künftig von dort aus tiefgekühlt direkt in die Migros-Supermärkte geliefert.

Dieses Jahr hat Jowa bereits für eine Viertelmillion Franken ihre Konditoreiabteilung renoviert. Im August baute die Firma für die Angestellten eine Solarladestation für Elektrovelos, im Oktober erhielt sie die Baubewilligung für eine Erweiterung der Garderoben. (dvi)

Aktuelle Nachrichten