Menziken

Open Air Mutterschiff wird definitiv um ein Jahr verschoben

Das Finale des Mutterschiff Openair wird um ein Jahr verschoben.

Das Finale des Mutterschiff Openair wird um ein Jahr verschoben.

Ende Juli hätte in Menziken das «Mutterschiff» das letzte Mal stattfinden sollen. Doch nun hat der Bundesrat Veranstaltungen in dieser Grössenordnung verboten. Jetzt verschiebt das OK das Finale um ein Jahr.

Jetzt haben die Open Air-Veranstalter endlich Gewissheit: Bis Ende August dürfen keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen stattfinden, das hat der Bundesrat letzte Woche so kommuniziert. Ein bitterer Entscheid für alle Organisatoren, ein besonders bitterer für diejenigen des Menziker Mutterschiff Open Airs. Denn die diesjährige, 18. Ausgabe, wäre das grosse Finale gewesen. Ein letztes Mal hätte auf dem Herzog-Areal gefeiert werden sollen, ein unvergessliches Fest mit hochkarätigen Acts hatte das OK geplant.

Finale Mutti-Ausgabe im 2021

Nach dem Bundesratsentscheid stand für das OK und seine Helfer schnell fest: Sang- und klanglos soll das Open Air nicht untergehen, das letzte Mutterschiff muss um ein Jahr verschoben werden. «Ein Ende ohne finales Festival wäre für uns nie in Frage gekommen», hat das OK nun am Sonntag definitiv mitgeteilt.

Somit wird sich das Herzog-Areal in Menziken vom 22. bis 24. Juli 2021 noch einmal in eine kunterbunte und kreative Festivallandschaft verwandeln und zum Tanzen, Feiern und Verweilen einladen. «Wir freuen uns, dem Mutti nächsten Sommer einen gebührenden Abschluss zu bereiten», so das OK.

Meistgesehen

Artboard 1